Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

START-Stipendiaten lesen für Volksschüler

Das Lesemonitoring unterstützt leseschwache Kinder mit Migrationshintergrund.
Das Lesemonitoring unterstützt leseschwache Kinder mit Migrationshintergrund. ©Laurence Feider
START Lesemonitoring an der VS Dornbirn Markt

Stadtrat Posch gab den Startschuss für Lesemonitoring an der VS Dornbirn Markt.

Dornbirn. Wie wichtig Lesen ist, weiß man nicht erst seit der PISA-Studie. Wie schwer es ist, sich eine ausreichende Lesekompetenz in Deutsch anzueignen, wenn man eigentlich in einer anderen Sprache denkt, ist nachvollziehbar. Dass man es aber mit gezielter Förderung und viel Ehrgeiz trotzdem schaffen kann, zeigen die 20 Jugendlichen mit Migrationshintergrund die derzeit ein Stipendium von START Vorarlberg bekommen. Grundvoraussetzung für das Stipendium sind hervorragende schulische Leistungen sowie soziale Kompetenzen und gesellschaftliches Engagement. Eine der Stipendiatinnen ist Rumeysa Seker, die zwar in Vorarlberg geboren sind, deren Eltern aber aus der Türkei stammen. Auch sie hat während ihrer Volksschulzeit in Bregenz Schwierigkeiten mit dem Leseverständnis gehabt und weiß, wie es ist, wenn man manchmal nicht einmal die Aufgabe versteht. Mittlerweile besucht sie die vierte Klasse der HAK und hat ihre Klasse in den letzten drei Jahren jeweils mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen. Wie man es trotz ungünstiger Startbedingungen schaffen kann, eine gute schulische Laufbahn zu absolvieren möchte sie an Volksschüler mit Migrationshintergrund und Leseschwäche weitergeben.

Rumeysa wird genau so wie Lamija Sadyehsade auf Initiative von START-Vorarlberg einen Monat lang wöchentlich mit Schülern der Volksschule Dornbirn Markt lesen. Die beiden Jugendlichen können sich in die Situation der Schüler mit Migrationshintergrund besonders gut einfühlen und möchten ihnen die Freude am Lesen und das Verständnis der deutschen Sprache näher bringen. Gleichzeitig sind sie exzellente Vorbilder dafür, wie Integration funktionieren kann, bestätigt auch START-Vorarlberg Projektkoordinatorin Margit Kanter.

Eröffnet wurde das Lesemonitoring vom Dornbirner Schul-Stadtrat Werner Posch der den Schülern der gegenstandsbezogenen Lernzeit an der VS Markt aus seinem Lieblings-Kinderbuch vorlesen sollte. “Ich kann mich noch gut erinnern, wie gern ich es als Kind mochte, wenn mir meine Mutter oder meine Großmutter vorlasen. Welches genau mein Lieblingsbuch war, weiß ich aber nicht mehr. Auf Empfehlung von Frau Kanter lese ich euch daher ein Kapitel aus “Phantastasia” von Franzobel vor”, begrüßte der Stadtrat die Volksschüler. Bevor er mit der “Märchenstunde” begann, machten es sich die Schüler in den Sitzsäcken ihres neu eingerichteten Leseraums gemütlich. Dann las Stadtrat Posch aus der Geschichte vom Jungen Hannibal und den drei Dackeln. Anschließend plauderte er noch ein wenig mit den Kindern über ihre Lesegewohnheiten und ihre Lieblingsbücher, bevor er sich verabschiedete. Der Großteil der Schüler machte sich dann an die Hausaufgaben, zwei Schülerinnen aber blieben bei Rumeysa, die sofort mit dem Lesetraining begann.

Heuer werden zehn neue Schüler in das Stipendien-Programm aufgenommen, noch gibt es freie Plätze. Wer sich dafür interessiert sollte sich umgehend bei den START-Verantwortlichen melden. Einen Antrag mit Übersicht über die der Bewerbung beizulegenden Unterlagen und Informationen zu START findet man unter www.start-stipendium.at.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • START-Stipendiaten lesen für Volksschüler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen