Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Star Wars“ im Ländle: „Bin überwältigt“

Sophia und Joe bei der Produktion von "Regrets of the Past" in Satteins.
Sophia und Joe bei der Produktion von "Regrets of the Past" in Satteins. ©W&W/Bertsch
Jedis, Stormtrooper und Lichtschwerter: Dreharbeiten zum ersten großen österreichischen „Star Wars“-Fanfilm „Regrets of the Past“ fanden diese Woche im Ländle statt!

Der Filmverein Pellicula – ein Zusammenschluss von unabhängigen Fil­­­me­­­machern, darunter auch viele Vorarl­berger Supporter – absolvierte drei Drehtage in Vorarlberg: Im Wald bei Satteins, nahe einer Brücke in Lingenau und beim Lünersee. Die Story des Films spielt in der Zeit zwischen den „alten“ und „neuen“ Teilen von „Krieg der Sterne“.

Hauptdarsteller Joe Baumgartner aus Feldkirch, seines Zeichens Station-Voice von Puls 4., erklärt die Story: „Das neugegründete Imperium verfolgt die letzten überlebenden Jedi. In dieser Zeit kämpfen ein Jedimeister, gespielt von mir, und seine Schülerin ums Überleben. Gejagt von einem Kopfgeldjäger des Imperiums stürzen sie auf einem unbekannten Planeten ab.“

Joe, sozusagen als Local Hero, ist neben seiner Rolle auch noch in die Organisation eingebunden: „Eine spannende Herausforderung für mich!“ Seine Schauspielkollegin Sophia Grabner ist als Jedi-Schülerin zu sehen. Beim Besuch am Drehort im Satteins verrät die 27-jährige Wienerin W&W: „Ich bin überwältigt! Der Dreh hier in Vorarlberg ist echt cool, die Locations super. Joe und ich müssen konzentriert arbeiten. Meine Rolle ist sehr intensiv. Schon lustig, vor einem Jahr waren wir bei euch (W&W berichtete) und jetzt drehen wir!“

Filmpremiere in Vorarlberg

Als Fanfilm darf kein Gewinn damit gemacht werden, die Crew arbeitet unentgeltlich, das Budget fließt komplett in die Produktion – Equipment, Kostüme, Masken und Dreh. Im Frühjahr 2014 soll der rund 30-minütige Film fertig sein, eine große Premiere in Vorarlberg bzw. Wien ist geplant. Danach kann den Film jeder im Internet sehen. Mehr dazu online auf facebook.com/swrotp und rotp.pellicula.org

„Mit offenen Armen empfangen“

Laura Hermann (31), Produktion: „Wir wurden hier mit offenen Armen empfangen. Ein besonderer Dank gilt Josef Lins sowie dem Satteinser Bürgemeister und unseren Sponsoren – Pfanner, Loacker, der Kloser Bäckerei, Porsche Dornbirn, dem Bregenzer Festspielhaus, Fohrenburger, der Lünerseebahn und dem Fruchtexpress in Frastanz.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • „Star Wars“ im Ländle: „Bin überwältigt“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen