Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Städtle-Radler bei der Rad-WM in Innsbruck

Die Rad-WM in Innsbruck begeisterte auch die Bludenzer Radsportler
Die Rad-WM in Innsbruck begeisterte auch die Bludenzer Radsportler ©Walter Kegele
Innsbruck (dk). Beim Finale der Rad-Weltmeisterschaft 2018 in Innsbruck durfte auch eine Abordnung des ÖAMTC Radfahrclubs Sparkasse Rätikon Bludenz-Sektion Renn- und Breitensport nicht fehlen.

275.000 begeisterte Zuschauer verfolgten am 30. September das Straßenrennen der Herren auf der 258,8 km langen Strecke, die zum schwersten WM-Kurs der Geschichte zählt. Vor allem die „Höttinger Höll“ mit 28 Prozent Steigung verlangte von den Fahrern alles ab und krönte mit dem Spaniern Alejandro Valverde schließlich einen würdigen Sieger.

Bludenzer Fanclub begeistert

Die von Sektionsobmann Günter Buda angeführte Abordnung des heimischen Radclubs erlebte dabei einen unvergesslichen Radsporttag. Besonders die Begeisterung der Zuschauermassen, die perfekte Organisation und natürlich die unglaublichen sportlichen Leistungen hinterließen bei den Städtle-Radlern tiefe Eindrücke. Michael Haueis vom gleichnamigen Reiseunternehmen ließ es sich nicht nehmen, die Rätikon-Radler – die diese Fahrt für ihren diesjährigen Vereinsausflug nutzten – zusammen mit anderen Radsportfans persönlich in die Stadt am grünen Inn zu chauffieren, wo sich diese trotz gewaltigem Publikumsauflauf ansprechende Zuschauerpositionen sichern konnten. Fazit: Ein beeindruckendes Radsporterlebnis, das beim abschließenden Hock im Bludenzer Restaurant „Piazzetta“ noch lange für intensive Gesprächsrunden sorgte.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Städtle-Radler bei der Rad-WM in Innsbruck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen