Städte am Bodensee wollen ein mautfreies Dreiländereck

Dieses Bild soll der Vergangenheit angehören, geht es nach dem ISB.
Dieses Bild soll der Vergangenheit angehören, geht es nach dem ISB. ©APA (Themenbild)
Autofahrer und Gebühren - seit jeher ein Garant für Diskussionen. Der Internationale Städtebund spricht sich jetzt für ein mautfreies Dreiländereck aus. Um die entgangenen Einnahmen zu kompensieren hat der Bregenzer Bürgermeister einen Vorschlag, der erst recht wieder für Diskussionen sorgen dürfte.

Ob Benzinpreis, NoVa oder Vignette, die Phrase „Melkkühe der Nation“ findet schnell den Weg in so manche Unterhaltung. Nun ist Deutschland an der Reihe. Mit der sogenannten Ausländermaut will die CSU eine neue Gebühr für Autobahnen einführen.

Mautfreies Dreiländereck am Bodensee?

Damit hätten alle drei Länder am Bodensee eine Mautpflicht. In einer Aussendung fordert der Internationale Städtebund am Bodensee (ISB) nun ein mautfreies Dreiländereck, die betroffenen Bürgermeister haben sogar einige Alternativen parat. Der Bregenzer Bürgermeister Markus Linhart will das Geld für den Straßenbau lieber über die Treibstoffpreise einnehmen, sein Lindauer-Amtskollege Gerhard Ecker spricht sich für eine höhere Lkw-Maut statt einer Pkw-Maut aus.

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe der VN.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Städte am Bodensee wollen ein mautfreies Dreiländereck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen