Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stadtvertretung genehmigte Vorjahresrechnungsergebnis

Bregenz - Am 8. Juli 2008 genehmigte die Stadtvertretung den Rechnungsabschluss der Landeshauptstadt Bregenz für das Jahr 2007. Das Ge¬samt¬volu¬men an Einnahmen und Ausgaben belief sich im Vorjahr auf 83,7 Millionen Euro, ein¬schließlich der außer¬budge¬tä¬ren Finanzierungen erreichte der Haushalt die Summe von 86,8 Millionen Euro.

Im Hinblick auf die wohl wichtigste Kennzahl, die so genannte „Manövriermasse“ oder „freie Finanzspitze“, gelang es, das im Voranschlag prognostizierte Minus zu vermeiden und stattdessen auf ein positives Ergebnis von immerhin rund 3,2 Millionen Euro zu kommen. Erst¬mals seit 2001 konnten wieder Rücklagen von rund 4 Millionen Euro für zusätzliche Darle¬henstil¬gungen gebildet werden. Die Summe der Investi¬ti¬onsausgaben er¬reichte mit 12,6 Milllionen Euro zwar einen deutlich niedrigeren Wert als in den Jahren zuvor, was sich insbesondere auf die Fertigstellung der Festspielhaus-Modernisierung zurückführen lässt, war aber nichtsdestotrotz beträchtlich. Die Ge¬samtverschul¬dung der Stadt nahm um 2,77 % auf insgesamt 64,7 Millionen Eu¬ro zu.

Wie Bürgermeister DI Markus Linhart resümierte, sei die Bilanz 2007 dank guter Konjunktur in Österreich, aber auch dank positiver Wirtschaftsentwicklung in Bregenz selbst besser ausgefallen als ursprünglich vermutet. Die Haushaltslage sei und bleibe angespannt, aber ein solches Rechnungsergebnis unterstütze die aktuellen Bemühungen um Konsolidierung des städtischen Haushalts.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Stadtvertretung genehmigte Vorjahresrechnungsergebnis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen