"Stadtfunken" feiert Jubiläum

Die Bevölkerung darf jetzt schon gespannt sein, welch prachtvollen Jubiläumsfunken die FZA heuer erbauen wird.
Die Bevölkerung darf jetzt schon gespannt sein, welch prachtvollen Jubiläumsfunken die FZA heuer erbauen wird. ©Funkenzunft Ardetzenberg
Funkenzunft Ardetzenberg (FZA)

Ardetzenberg. Am kommenden Sonntag findet das 25. Funkenabbrennen beim ehemaligen Schallerhof auf dem Ardetzenberg statt.

Ardetzenberg. Bereits in den 1950er Jahren wurde am Ardetzenberg ein Funken errichtet, um auch im schönen Feldkirch dem Winter den Garaus zu machen. Damals wurde der Funken am auf Perle’s Grund, unterhalb des Wilparkkiosks, aufgebaut. Den Start des Funkenbaus veranstalteten damals acht sehr tatkräftige Männer, die alle am Ardetzenberg beheimatet waren und es zum Teil immer noch sind. Nachdem immer mehr eifrige Helfer ihre Dienste anboten, beschloss man, diese offiziell mit einem speziell dafür einstudierten und streng geheimen Ritual in die Zunft aufzunehmen. Diese Tradition wird auch heute noch immer ausgeführt. Der Ardetzenberger Funken, auch liebevoll Stadtfunken genannt, wurde immer bekannter, was man dann auch schnell an der Besucherzahl merkte. Als dann die Beteiligten zu dem Entschluss kamen, dass es auf Perle’s Grund zu eng, mühsam und gefährlich sei, beschloss man, nach Absprache mit den Verantwortlichen des Wildparks, im Jahre 1986 den Funken auf den ehemaligen Schallerhofplatz an die Spitze des Ardetzenbergs zu befördern. Um dem Frühling zu helfen, den Winter auszutreiben, schoss man damals auch noch Karbid aus dicken Eisenrohren, dessen enormer Knall an den gegenüberliegenden Felsen derart abprallte, dass der Boden in Feldkirch zu beben schien.

Alte Tradition

Mittlerweile zählt die Funkenzunft Ardetzenberg (FZA) 35 Mitglieder. Zum einen wurden sie praktisch “hineingeboren”, und zum anderen auch von der Feuerwehr der Stadt Feldkirch mit offenen Armen empfangen, weil ja bekanntlich “jeder Helfer zählt”.
“Das Funkenwochenende ist immer ein sehr besonderes, nicht mehr wegzudenkendes Ereignis – nicht nur für die Besucher sondern auch für uns und unsere Helfer”, so die Mitglieder der FZ A. “Wir alle haben grosse Freude an der mitunter sehr anstrengenden und harten Arbeit für das später zu bestaunende Endergebnis. Es ist eine sehr alte Tradition, welche unserer Meinung nach sehr wichtig ist, dass diese auch weitergeführt wird.”
Dies ist auch der Grund für das 25-jährige Jubiläum, welches am kommenden Sonntag, dem 13. März stattfinden wird. Das Jubiläum nehmen einige der noch amtierenden Urgesteine der FZA als Anlass, ihre zum Teil jahrzehntelangen Ämter an jüngere Mitglieder zu übergeben.

Vorankündigung

Am kommenden Sonntag, dem 13. März herrscht am Ardetzenberg ein ganz besonderes Funkentreiben, da der Funken zum 25. Mal beim ehemaligen Schallerhof stattfindet. Auch dieses Jahr wird ab 15 Uhr der Kinderfunken aufgebaut, bei dem alle Kinder mithelfen dürfen. Eine halbe Stunde später wird dieser abgebrannt. Anschliessend gibt es für die fleissigen Funkenbauer Würstle, Tee oder Limo. Ab 19.30 ist das Funkenabbrennen des grossen Funkens mit Glühmost, Funkaküachle und Wurst sowie dem einen oder anderen optischen Leckerbissen zur Feier des 25. Jubiläums. “Wir freuen uns auf ihren Besuch und bitten Sie, aus Rücksicht auf Umwelt und Anrainer, möglichst zu Fuss den Funken bestaunen zu kommen oder unseren Shuttle-Dienst ab 18.30 beim Wildpark-Parkplatz (Weinberggasse) zu nutzen.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • "Stadtfunken" feiert Jubiläum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen