Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stadt Wien während Corona-Krise für Gewalt-Opfer da

Noch verzeichnete die Stadt Wien keinen besonderen Anstieg bei häuslicher Gewalt.
Noch verzeichnete die Stadt Wien keinen besonderen Anstieg bei häuslicher Gewalt. ©pixabay.com
Wegen der Ausgangsbeschränkungen durch das Coronavirus wird ein Anstieg der häuslichen Gewalt befürchtet. Die Verfügbarkeit von Frauennotruf, Frauenhäusern und Beratungen des Frauenzentrums ist in Wien aber weiter gewährleistet.

Im Zuge des befürchteten Anstiegs von häuslicher Gewalt in Zeiten der aktuellen Ausgangsbeschränkungen verweist die Stadt Wien auf APA-Anfrage auf die sichergestellte Verfügbarkeit von Hilfestellungen. Beim 24-Stunden Frauennotruf der Stadt wurde in den vergangenen Tagen lediglich ein leichter Anstieg bei den Beratungszahlen verzeichnet.

Mehr häusliche Gewalt wegen Corona-Krise befürchtet

Man sei allerdings darauf vorbereitet, dass ein Anstieg aufgrund der Krise und der eingeschränkten Bewegungsfreiheit zeitverzögert eintreten könnte. "Auch in dieser Ausnahmesituation ist die Stadt Wien für Frauen in Not da und bietet Unterstützung", versicherte Frauenstadträtin Kathrin Gaal (SPÖ). "Wer Hilfe und Schutz vor Gewalt braucht und sich in einer Notsituation befindet, hat in unserer Stadt ein Auffangnetz. Der 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien und der Frauenhausnotruf helfen rasch und unbürokratisch."

Noch kein Anstieg in Frauenhäusern

In den Einrichtungen des Vereins Wiener Frauenhäuser ist derzeit noch kein Anstieg der Anfragen und Beratungen zu verzeichnen. Man versichert jedenfalls, "wie immer" für von Gewalt Betroffene da zu sein. Derzeit bieten die Wiener Frauenhäuser an vier Standorten 175 Plätze für Frauen und Kinder, die von Gewalt betroffen sind.

Das Frauenzentrum der Stadt Wien ist untertags ebenfalls weiterhin telefonisch und per Mail erreichbar und berät kostenlos zu Themen wie Scheidung, Trennung, Obsorge, Kontaktrecht und Unterhalt.

>> Alle Neuigkeiten zur Corona-Krise

(APA/red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Stadt Wien während Corona-Krise für Gewalt-Opfer da
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen