AA

Staats-Defizit und Schuldenquote reduzieren?

Die Frage des Tages von VN und VOL.AT: Die Regierung will in den nächsten Jahren Staats-Defizit und Schuldenquote reduzieren. Wird ihr das gelingen?

Angepeilt wird für kommendes Jahr ein strukturelles Defizit von 0,5 Prozent des BIP, was einem strukturellen Nulldefizit entsprechen würde. In den Jahren 2017 bis 2019 soll es auf bis zu 0,44 Prozent der BIP sinken. Auch das Maastricht-Defizit reduziert sich laut Finanzrahmen kontinuierlich: Für 2015 sind 2,17 Prozent des BIP eingestellt, im Jahr 2019 sollen es 0,49 Prozent sein.

Seit Jahren erstmals wieder im Rückgang sieht der Plan auch die Schuldenquote: Während sie heuer noch auf 86,8 Prozent des BIP ansteigt, sinkt die Verschuldung dann bis 2019 auf 79,7 Prozent. Die Ausgabenobergrenzen werden für 2016 mit 76,54 Mrd. Euro angegeben, erhöhen sich dann laufend auf 80,39 Mrd. Euro im Jahr 2019.

Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.

 Direktlink zur Umfrage

Ergebnis der letzten Frage des Tages

Die Grunderwerbssteuer bei Betriebsübergaben wird mit 0,5 Prozent gedeckelt, private Erbschaften mit bis 3,5 Prozent besteuert. Ist das gerecht?

  • Ja: 12,35 Prozent
  • Nein: 87,65 Prozent

426 Teilnehmer

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frage des Tages
  • Staats-Defizit und Schuldenquote reduzieren?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen