AA

SSV muss am Ende Tribut zollen und verliert gegen Wr. Neustadt.

SSV "VEG" Dornbirn Schoren - Michaela Bitriol
SSV "VEG" Dornbirn Schoren - Michaela Bitriol ©Walter Zaponig

In einem spannenden und über weite Strecken ausgeglichenen Topspiel der WHA verliert der SSV “VEG” Dornbirn Schoren gegen Wr. Neustadt mit 21:24 (13:13) und damit auch die Chance auf eine Rangverbesserung in der Tabelle.

Beide Mannschaften begannen beherzt und leidenschaftlich. Wr. Neustadt erwischte den besseren Start und ging zweimal in Führung. Beim Stand von 3:3 in der 9. Minute musste Ariane Maier für zwei Minuten vom Feld. Der anschließende Siebenmeter brachte die neuerliche Führung für die Gäste. Nach dem 4:5 erzielten die Schorendamen drei Treffer hintereinander zum 7:5. Ex-SSV-Spielerin Julia Feierle verkürzte den Rückstand, ehe Jasmine Ramsebner und Ariane Maier mit zwei Siebenmeter einen Viertorevorsprung (10:6, 17. Minute) herausspielen konnten. Wr. Neustadt kam durch drei Siebenmeter innerhalb von nur zwei Minuten bis auf ein Tor an die Dornbirnerinnen heran. In der 21. Minute dann gar der Ausgleich zum 10:10. Bojan Ancevski unterbrach die Aufholjagd, nahm ein Timeout. Trotzdem gingen die Niederösterreicherinnen in der 24. Minute mit 10:11 in Führung. Nach elf torlosen Minuten erzielte Ariane Maier den Ausgleich zum 11:11. Dann ein Schlagabtausch in der vorletzten Minute der ersten Halbzeit. Innerhalb von 39 Sekunden erzielten beide Teams je zwei Treffer zum 13:13 Pausenstand.

Nach Wiederanpfiff blieb die Partie bis zur 38. Minute ausgeglichen. Zwei Siebenmetertore brachten den Vorteil zugunsten der Gäste. Als kurz darauf die Niederösterreicherinnen erneut zwei Treffer erzielen konnten, stand es 14:18. Michi Linder erzielte in der 45. Minute den Anschlusstreffer zum 17:19. Zehn Minuten vor Spielende führte Wr. Neustadt wieder mit drei Toren (17:20). Spätestens jetzt spürten die Schorendamen das Mittwochspiel, denn nun häuften sich die technischen Fehler. Als die Gäste erneut dreimal in Folge scorten, war dies die Vorentscheidung. Sieben Minuten vor Spielende stand es 17:23 für die Gäste.
Jasmine Ramsebner (2x) und Johanna Rauch brachten mit ihren Toren den SSV kurzfristig nochmals ins Rennen (20:23, 56. Minute), Wr. Neustadt spielte die Partie aber clever zu Ende und siegte dank einer stärkeren 2. Halbzeit mit 21:24.

Damit wurde leider nichts mit dem erhofften Sieg. Drei schwere Spiele innerhalb einer Woche zehrten zu sehr an den Kräften. Zum Schluss fehlte den Schorendamen einfach der letzte Punch, um diese Partie noch zu drehen. Auffallend bei diesem Spiel waren die vielen Siebenmeter: Wr. Neustadt erhielt 13 Strafwürfe und verwertete 10, der SSV traf von 8 Siebenmeter 7x. Insgesamt also 21!!! Siebenmeter.

“Die Mädchen waren nach den beiden schweren Spielen gegen Atzgersdorf und Feldkirch noch nicht vollständig regeneriert. Die Müdigkeit ab Mitte der zweiten Halbzeit ließ keine Steigerung mehr zu, die technischen Fehler häuften sich und so mussten wir den Gegner ziehen lassen”, kommentierte Coach Bojan Ancevski das Spiel. “In zwei Wochen erfolgt das Rückspiel in Wr. Neustadt, da sind wir ausgeruht und beginnen wieder bei 0:0.”

Für den SSV:
Onderkova Katarina (1. – 60.), Liegl Lisa (für 2 Siebenmeter), Maier Ariane (5/5), Ramsebner Jasmine (5), Rauch Johanna (4), Lindner Michaela (3), Moosbrugger Anna (2), Urban Nadine (1), Bitriol Michaela (1), Schelling Pia, Tatzreiter Anna, Ramoser Valentina, Krasic Katarina, Franz Nadine;

Zweiminuten: 6
Maier Ariane (2x), Ramsebner Jasmine, Urban Nadine, Lindner Michaela, Bitriol Michaela

WHA Spielbericht

Text: Peter Härle

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • SSV muss am Ende Tribut zollen und verliert gegen Wr. Neustadt.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen