Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SSV Dornbirn/Schoren chancenlos

©VOL.AT/Luggi Knobel
Dornbirn. Das Team des SSV Dornbirn Schoren musste sich gegen die Mannschaft von Mc Donald´s Wr. Neustadt ganz klar mit 32:23 (16:12) geschlagen geben.

In einem guten Spiel konnte die Knöfler-Truppe nur in der ersten Halbzeit einigermaßen mithalten. In der WHA-Tabelle gibt es keine Veränderung. Wr. Neustadt bleibt weiterhin auf Platz 3, der SSV Dornbirn Schoren rangiert zwei Runden vor Schluss mit 15 Punkten unverändert auf Platz 8.   

Die Niederösterreicherinnen hatten von Beginn an die Partie sicher im Griff und führten rasch mit 3:0. Erst jetzt kamen die Dornbirnerinnen besser ins Spiel und erzielten in der 19. Minute den Anschlusstreffer zum 10:8. Bis zur Pause vergrößerte sich der Rückstand um zwei weitere Tore auf 16:12.  

Beim Stand von 21:14 (40. Minute) war die Partie dann allerdings entschieden. Trotz des klaren Rückstandes kämpften die Schorenmädels beherzt weiter und hielten den Torabstand zu Wr. Neustadt einigermaßen konstant. „Wenn wir nicht so schludrig mit den eigenen Torchancen umgegangen wären, hätten wir das Spiel vielleicht noch etwas länger spannend halten können“, analysierte Chefcoach Karsten Knöfler nach dem Spiel.

Torfrau Katja Rauter erzielte in der 49. Minute das 26:19. Fünf Minuten vor dem Abpfiff drohten die Dornbirnerinnen in ein „Zweistellige“ zu schlittern. Maria Eu Musalem Araos traf zum 31:20. Das wollten die Schorendamen dann aber doch nicht zulassen. Michi Lindner, Steffi Lunardon und Johanna Rauch verkürzten in den Schlussminuten mit ihren Treffern zum Endstand von 32:23.

Am kommenden Wochenende empfängt der SSV Schoren im letzten Heimspiel der Saison das Team von MGA. Die Wienerinnen verloren zu Hause ganz überraschend gegen Feldkirch und liegen in der Tabelle zwei Punkte vor den Dornbirnerinnen auf Rang 7. Feldkirch ist nach dem Sieg gegen MGA bis auf einen Punkt an den Messestädterinnen dran und spielt nächsten Samstag gegen Schlusslicht Kärnten. Für Spannung ist gesorgt. 

SSV: Onderkova Katarina, Rauter Katja 1;Lunardon Stefanie 5, Rauch Johanna 5/4, Csizmadia Julia 3/3, Solyom Ildiko 3, Tomasini Fabienne 2, Moosbrugger Anna 2, Kuhn Beate 1, Lindner Michaela 1, Bozkurt Duygu, Franz Nadine, Willi Anika;

Text: Peter Härle

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • SSV Dornbirn/Schoren chancenlos
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen