Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sri Lanka: Blutige Kämpfe im Norden

Im Norden von Sri Lanka ist der Bürgerkrieg mit tamilischen Rebellen weiter eskaliert. In sechs Tagen wurden an der Frontlinie auf der Halbinsel Jaffna 185 Menschen getötet.

Darunter waren 35 Soldaten. Die Regierungstruppen lieferten sich bei Muhamalai heftige Kämpfe mit den Befreiungstigern von Tamil Eelam (LTTE).

Die LTTE wies die Zahlen der Regierung zurück. Ein LTTE-Sprecher sagte, in den eigenen Reihen seien zwölf Kämpfer, auf Seiten des Gegners 66 Soldaten getötet worden. Die Regierungstruppen sind in das bisher von der LTTE gehaltene Dorf Sampur eingedrungen, die LTTE will sie von dort wieder vertreiben. Bei der Explosion einer Bombe auf einer Straße nahe der Hafenstadt Trincomalee wurden am Dienstag drei Polizisten verletzt. Sie waren nach Angaben der Behörden in einem Polizeiauto unterwegs, dem der Anschlag offenbar galt.

Jaffna ist immer wieder ein Brennpunkt des seit 19 Jahren andauernden Konflikts gewesen; die LTTE betrachtet die Halbinsel als kulturelles Zentrum der 3,2 Millionen auf Ceylon lebenden Tamilen. Der Waffenstillstand von 2002 ist in diesem Jahr faktisch zusammengebrochen. Beide Seiten haben ihn bislang aber noch nicht offiziell aufgekündigt. In dem Bürgerkrieg kamen mindestens 65.000 Menschen ums Leben. Seit April wurden mehrere hundert Menschen getötet und 220.000 aus ihren Wohnorten vertrieben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Sri Lanka: Blutige Kämpfe im Norden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen