Sportminister Doskozil für Olympia-Ausschluss Russlands

Österreichs Sportminister Hans Peter Doskozil spricht sich aufgrund der Erkenntnisse aus dem McLaren-Bericht für den Olympia-Ausschluss Russlands aus.
Österreichs Sportminister Hans Peter Doskozil spricht sich aufgrund der Erkenntnisse aus dem McLaren-Bericht für den Olympia-Ausschluss Russlands aus. ©APA/HERBERT PFARRHOFER
Österreichs Sportminister Hans Peter Doskozil spricht sich aufgrund der Erkenntnisse aus dem McLaren-Bericht für den Olympia-Ausschluss Russlands aus. "Ich möchte der Entscheidung des IOC keinesfalls vorgreifen, aber hier sollte man mit einem Ausschluss Russlands hart durchgreifen.

Es geht hier um Fairness gegenüber den sauberen Athleten”, erklärte Doskozil am Dienstag in einer Aussendung. Sobald feststehe, dass ein Staat systematisches Doping fördere oder gar in Auftrag gebe, dürfe es null Toleranz geben, so der SPÖ-Politiker weiter.

“Fair-Play-Charakter hat oberste Priorität”

“Das Dopingproblem muss ernst genommen werden. Der Fair-Play-Charakter hat oberste Priorität. Diesem muss insbesondere bei Großveranstaltungen Rechnung getragen werden. Ehrliche Sportler dürfen keinen Nachteil erleiden. Als besonders schwerwiegend erachte ich auch negative Vorbildwirkung auf die Jugend und Nachwuchssportler.”

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Sportminister Doskozil für Olympia-Ausschluss Russlands
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen