Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SPÖ will Pendler mit Klimabonus in die Öffis bringen

Die Pendlerpauschale soll sozial treffsicherer werden
Die Pendlerpauschale soll sozial treffsicherer werden ©APA
Die SPÖ setzt im Wahlkampf weiter auf das Thema Klimaschutz. Nach dem 1-2-3-Klimaticket plädieren die Sozialdemokraten jetzt für einen "Klimabonus" - einen Zuschlag, mit dem das kleine zum großen Pendlerpauschale anwächst, wenn der Weg zur Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt wird. Zudem will SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner das Pendlerpauschale sozial treffsicherer machen.

Klimabonus und 1-2-3-Klimaticket zusammen wären "ein wesentlicher Anreiz, auf klimaschonende öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen". Denn aktuell mache es beim Pendlerpauschale keinen Unterschied, ob man mit dem Auto oder öffentlich zur Arbeit fährt. Die SPÖ will erreichen, dass möglichst alle Pendler, die die Möglichkeit haben, Öffis verwenden. "Damit werden tausende Tonnen CO2-Ausstoß gespart und unsere Umwelt sauberer gemacht."

Außerdem will Rendi-Wagner "zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen" - und das Pendlerpauschale auch treffsicherer machen: Es soll nicht mehr Steuerfreibetrag, sondern Absetzbetrag sein.

Denn mit einem Steuerfreibetrag profitierten Besserverdienende deutlich mehr. Für die Strecke Mödling-Wien bekommt ein 40-jähriger Manager mit 8.000 Euro monatlich derzeit 408 Euro Steuergutschrift - eine 33-jährige Angestellte mit Kind, die 1.800 Euro brutto monatlich verdient, nur 234 Euro.

Deshalb schlägt die SPÖ vor, das Pauschale in einen kilometerabhängigen Absetzbetrag umzuwandeln. Dann würde es direkt von der Steuerschuld abgezogen, "also 1:1 in die Brieftasche der Pendler wandern". Der Manager, der mit seinem SUV zur Arbeit nach Wien fährt, bekäme dann 450 Euro Gutschrift - die Angestellte aber 700 Euro, wenn sie mit der Bahn fährt und damit den "Klimabonus" lukriert. "Verantwortungsvolle und mutige Klimapolitik ermöglicht allen ein klimafreundliches Leben, indem sie Anreize schafft, bei denen sie am Ende nicht draufzahlen müssen, sondern sogar davon profitieren", preist Rendi-Wagner die Vorschläge der SPÖ an.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • SPÖ will Pendler mit Klimabonus in die Öffis bringen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen