AA

SPÖ in der Opposition

Die Sozialdemokraten bleiben auf Vorarlberger Landesebene in der Opposition, egal wie die Landtagswahl im Herbst ausgeht. [13.7.99]

Parteichef Elmar Mayer, der schwört, auch nach den Wahlen in der Oppositionsrolle bleiben zu wollen, scheint sich seiner Sache sicher zu sein: Nach den Wahlen werde die SPÖ mit acht statt wie bisher sechs Abgeordneten im 36köpfigen Landtag sitzen. Übers Verlieren von Prozenten oder gar Mandaten hat der Schuldirektor aus Götzis “nicht einmal nachgedacht”. Mayer: “Wir werden zulegen, es ist denkunmöglich, daß wir verlieren.”

Zurück zum Programm der SPÖ, das die Arbeit zwischen 1999 und 2004 bestimmen wird: Neben den Themen “Demokratie und Kontrolle”, “Arbeitswelt 2000”, “Familie und Soziales” stellt auch die Thematik “Jugend und Zukunft” einen Schwerpunkt dar.

Günther Keckeis, der das neue Programm vorstellte und von Mayer dafür den Titel eines “Chefideologen” erhielt, erklärte den thematischen Kurs. Wird Keckeis als altgedienter Parlamentarier den Landtagsklub der SPÖ nach den Wahlen führen? Keckeis dazu lapidar: “Beim Keckeis ist nichts mehr ausgeschlossen”.

Von Tony Walser


(Bild: Hofmeister)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • SPÖ in der Opposition
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.