Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spitzenkräfte auf der Straße

Schon seit vielen Monaten warten Liliya und Oleg aus der Ukraine auf einen positiven Bescheid in ihrem laufenden Asylverfahren. Doch ihre Geduld wird auf eine harte Probe gestellt, denn die Mühlen der Bürokratie mahlen langsam und die Chance auf Arbeit ist aufgrund der gesetzlichen Rahmenbedingungen fast unmöglich. DON`TWAIT, ein Projekt für AsylwerberInnen im Rahmen der EU-Beschäftigungsinitiative EQUAL, möchte dieser Problematik Abhilfe schaffen indem es verschiedene Qualifizierungsmaßnahmen durchführt.

Im ersten Halbjahr dieses Jahres hat die Flüchtlingshilfe der Caritas Vorarlberg 308 Asylbewerber betreut, darunter Mediziner, Juristen, Handwerker usw. Während manche von ihnen das Glück haben, zumindest als Saisonarbeiter ein wenig Geld verdienen zu können, fristet der Großteil ein tristes Dasein, das vor allem durch eines bestimmt ist – durch Warten. Dieses Warten kann Jahre dauern. Eine unnötig vergeudete Zeit, die dazu genützt werden könnte, Menschen sinnvoll zu beschäftigen und zu qualifizieren, damit sie sich selbst erhalten und zur Selbständigkeit geführt werden können.

“DON`T WAIT“

Und genau hier setzt das Projekt DON`T WAIT an, denn es werden neue Wege aufgezeigt, wie vermieden werden kann, dass wertvolle Fähigkeiten, Kenntnisse und Begabungen von AsylwerberInnen verloren gehen. DON`T WAIT versucht, Flüchtlinge auf die Situation und Erfordernisse des Arbeitsmarktes vorzubereiten, für den Fall, dass sie später Asyl bekommen. Sollten die AsylwerberInnen in Österreich später nicht anerkannt werden, sondern in ihr Heimatland zurückkehren müssen, können sie zumindest durch ihre in Österreich erworbenen Kenntnisse auch in ihrem Heimatland einen wertvollen Beitrag zum Aufbau der dortigen Wirtschaft leisten. Mag. Monika Kawaus, Stellenleiterin der Flüchtlings- und Migrantenhilfe in Feldkirch: „Das Projekt ist für mich ein gutes Angebot für unsere KlientInnen und eine Bereicherung unseres Beratungsangebots, da hier die Möglichkeit besteht, individuelle Fähigkeiten und Kenntnisse unserer KlientInnen sichtbar zu machen und weiterzuentwickeln.
Das Angebot von DON’T WAIT (eine Entwicklungspartnerschaft zwischen Volkshilfe, Integrationshaus, Diakonie, Caritas, verschiedenen Sozialpartnern, dem Innenministerium, dem Bundesministerium für Wirtschaftliche Angelegenheiten, der Wirtschaftskammer, u.v.m.) inkludiert Volontariatsplatzvermittlung, Kenntnisse über die Erfordernisse auf dem österreichischen Arbeitsmarkt, Deutsch-Sprachkurse und auch Grundkenntnisse im EDV-Bereich. Dies sind wichtige Voraussetzungen, wenn es zu einer geglückten Integration kommen soll. Liliya: „Seit kurzem besuche ich im Rahmen von DON´T WAIT einen Deutschkurs, der für mich und meinen Lebensgefährten sehr wichtig ist, weil wir nur durch das Erlernen eurer Sprache einen besseren Kontakt mit den Vorarlbergern aufbauen können.“ Für die berufliche Zukunft von Liliya unterstützt DON’T WAIT sie bei der Nostrifizierung (Anerkennung) ihres Diplomierten Krankenschwesterdiploms und Oleg in der Adjustierung seiner kaufmännischen Ausbildung.

Die Caritas Flüchtlings- und Migrantenhilfe vermittelt im Rahmen des Projektes DON`T WAIT Volontäre für heimische Betriebe – und das ohne finanziellen Aufwand für die Firmen. Interessierte Unternehmen können sich bei der Caritas Vorarlberg, Mag. Alexandra Achatz, Tel.: 05522/200-1058 erkundigen.
Nähere Informationen zu DON`T WAIT erhalten Sie auch unter: www.dontwait.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Spitzenkräfte auf der Straße
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.