Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spielplatzbetreuung durch INTEGRA-„Werkstadt“

Die INTEGRA Arbeitsinitiative Regio Bodensee gem. GmbH baut seit Jahren Spielanlagen für Gemeinden und Wohnbauträger und bietet auch einen entsprechenden Betreuungsservice wie zum Beispiel Sicherheitskontrollen, Müllentfernungen etc. an. Dieses Know-how will man sich jetzt auch in Bregenz zunutze machen und dabei gleichzeitig einen wichtigen Impuls für die Jugendbeschäftigung in wirtschaftlich schwieriger Zeit setzen.  

Wie Bürgermeister DI Markus Linhart nach der Stadtratssitzung am 2. Februar 2010 berichtete, erfolge die künftige Betreuung von acht städtischen Spielplätzen durch die „Werkstadt“, die von der  INTEGRA Arbeitsinitiative im April 2009 im früheren ASKÖ-Segelfliegerheim in Neu Amerika eingerichtet wurde. Zu den Aufgaben der Jugendlichen zählen auch Reinigungs- und Rasenmäharbeiten. Hecken und Bäume werden weiterhin von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtgärtnerei gepflegt.

„Die Spielplatzbetreuung durch Jugendliche der ‚Werkstadt’ kostet uns rund 20.000 Euro netto“, betonte der Bürgermeister. Und Linhart ergänzt: „Sinnvoll investiertes Geld, weil wir damit Ausbildung und Arbeit junger Menschen in der gegenwärtigen Wirtschaftskrise fördern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Spielplatzbetreuung durch INTEGRA-„Werkstadt“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen