AA

Spielboden Veranstaltungstipps

Jazz& – Peter Madsens CIA Trio & CIA Seven On Six Guitar Ensemble
Jazz& – Peter Madsens CIA Trio & CIA Seven On Six Guitar Ensemble ©Veranstalter
Dornbirn. Hier finden Sie die aktuellen Spielboden Veranstaltungstipps.

Mittwoch, 4. Dezember, 20.30 Uhr
Aktionstheater – Drei Sekunden (Uraufführung)

Idee/Regie: Martin Gruber
Text: Wolfgang Mörth

Mit: aktionstheater ensemble

„Drei Sekunden”: Im Moment absoluter Euphorie bleibt bei Martin Grubers aktionstheater ensemble die Zeit stehen. Ein rasanter Trip durch die Angst ins Glück.

 

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 20.30 Uhr
Film – Same Same But Different

Deutschland 2009, 104 Minuten, Deutsche Originalfassung, Regie: Detlef Buck

Mit: David Kross, Apinya Sakuljaroensuk, Stefan Konarske, Jens Harzer, Anne Müller, Michael Ostrowski, Marie Jung, Lucile Charlemagne, Wanda Badwal, Julia Primus

Ein junger Deutscher fliegt nach dem Abitur zusammen mit einem Freund nach Kambodscha, um dort als Rucksacktourist eine unbeschwerte Zeit zu verbringen. In Phnom Penh verliebt er sich in eine zierliche junge Frau, die als Prostituierte arbeitet und an HIV erkrankt. Ein interkulturelles Liebesdrama nach einer wahren Begebenheit, das visuell attraktiv und emotional glaubwürdig vom Ringen um eine unmögliche Liebe erzählt und dabei souverän den Veränderungen des Protagonisten nachspürt, dessen Weltsicht entscheidende Änderungen erfährt. (Filmdienst)

 

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 20:30 Uhr
Aktionstheater – Drei Sekunden (Uraufführung)
Donnerstag, 5. Dezember 2013, 20:30 Uhr
Film – Cachorro – Der Club der Bären

Spanien 2004, 98 Minuten (span. O.m.U.), Regie: Miguel Albadladejo

Mit: José-Luis García-Pérez, David Castillo, Empar Ferrer, Elvira Lindo, Arno Chevrier, Mario Arias, Josele Román

Pedro aus Madrid hat sich in seinem Leben eingerichtet. Die Tage verbringt er damit, anderen die Löcher in den Zähnen zu füllen, die Nächte mit wechselnden Männerbekanntschaften. Sein schwuler Freundeskreis ersetzt ihm die Familie.

Bis seine Schwester auftaucht, immer noch auf dem Hippie-Trip und gerade auf dem Weg zu indischen Gurus. Sie gibt ihren elfjährigen Sohn Bernardo bei Pedro ab. Zwei Wochen will sie fortbleiben, doch es werden Jahre daraus … “Cachorro” – eine Komödie über spanisches Familienleben, schwule Männer und über die Liebe. (Verleihinfo)

 

Freitag, 6. Dezember 2013, 20:30 Uhr
Film – Fuck For Forest

Regie: Michal Marczak, Produktion: Deutschland, Polen 2012

Mit Pornos den Regenwald retten: Das ist das Programm der Öko-Aktivistengruppe Fuck for Forest. Ein gleichnamiger Dokumentarfilm begleitet jetzt den Haufen nackter Hippies – und folgt ihnen bis in eine spektakuläre Katastrophe.

Der polnische Regisseur Michał Marczak drehte mit Teilen der Gruppe einen Dokumentarfilm, der 2012 veröffentlicht wurde. Das Drehbuch dafür erstellte er zusammen mit Łukasz Grudziński, die Dreharbeiten fanden über einen Zeitraum von drei Monaten in Berlin sowie im Amazonasbecken statt.[7] Der Film gewann im Herbst 2012 die Auszeichnung als bester Dokumentarfilm auf dem Filmfestival Warschau. Die internationale Premiere erlebte der Film im Januar 2013 auf dem Filmfestival Rotterdam.

 

Freitag, 6. Dezember 2013, Kantine, Startgeld: 10,-
Kantine – Preisjassen

 

Samstag, 7. Dezember 2013; 15:00 Uhr
Kinder – Ulrich Gabriel und Rolf Aberer: Schneehase Nagobert & der klingende Adventskalender

Kindermitmachkonzert ab 4 Jahren

Der Advent beginnt und die Adventkalendertürchen werden eines nach dem anderen geöffnet. Nagobert´s Adventkalender ist ganz außergewöhnlich: Er „klingt” und „singt”, 24 x bis zum Weihnachtstag! Gaul und Rolf werden euch musikalisch durch den Advent begleiten und zum krönenden Abschluss, wird Nagobert für euch den weißen Weihnachtsliederbaum geschmückt haben. Aus dem Programm: Kling, Glöckchen, Klingelingeling, Lasst uns froh und munter sein, Gatatumba, Alle Jahre wieder, Tjo tjo i ri, Jingle Bells, O Tannenbaum, Leise rieselt der Schnee, Ihr Kinderlein kommet, We wish you a merry Christmas u.a.

 

Samstag, 7. Dezember 2013; 20:30 Uhr
Jazz& – Peter Madsens CIA Trio & CIA Seven On Six Guitar Ensemble

CIA Trio:

Peter Madsen (piano, compositions), Herwig Hammerle (double-bass), Alfred Vogel (drums, percussion)

CIA Seven on Six Guitar Ensemble:

Peter Madsen (piano, compositions), Herwig Hammerl (double bass), Andi Wettstein (drums, percussion), guitar section: Gernot Häfele, Roger Szedalik, Markus Holzmaier, Oliver Rath, Christian Bilgeri, Michael Jörger, Berndt Kühnel

Endlich ein CIA zum liebhaben! – egal, ob geniales Trio oder brandneues Gitarrenensemble: wo Madsen draufsteht, ist auch Madsen drinnen.

Als der amerikanische Pianist/Komponist Peter Madsen vor gut zehn Jahren nach Vorarlberg zog, bedeutete das einen Quantensprung für die hiesige Jazzszene, da seine Fähigkeiten als umsichtiger Lehrer, vielseitiger Impulsgeber und Anstifter zu kreativen Höchstleistungen seinen musikalischen Qualitäten in nichts nachstehen. Der kreative Output der diversen Ensembles des 2007 gegründeten Collective of Improvising Artists (CIA) findet längst auch internationale Beachtung, und Madsen ist stets bestrebt, die ohnehin schon große Bandbreite noch zu erweitern. Als jüngstes Projekt wird nun das „CIA Seven on Six Guitar Ensemble” mit sieben Gitarristen aus der Region plus Rhythm Section am Spielboden seine Premiere feiern. Peter Madsen, der schon mit großartigen Gitarristen wie John Abercrombie, Bill Frisell, Mick Goodrick oder George Benson zusammengespielt hat, komponierte für dieses einzigartige Ensemble neue, rhythmisch und harmonisch äußerst komplexe und anspruchsvolle Stücke, die auch, wie für alle CIA Ensembles üblich, frei improvisierte Passagen enthalten. Während Peter Madsen hier seine Fähigkeiten als Komponist und Arrangeur besonders unter Beweis stellen kann, rücken beim CIA Trio, für das er ebenfalls alle Kompositionen beisteuert, vor allem seine enormen pianistischen Fähigkeiten in den Vordergrund. Der mit prächtigen Klangfarben spielende Bassist Herwig Hammerl und der experimentierfreudige Drummer/Perkussionisten Alfred Vogel sind die idealen Partner für den vor außergewöhnlichen Ideen strotzenden Pianisten – energiegeladener Trio-Jazz auf der Höhe der Zeit!

 

Samstag, 7. Dezember 2013, 20:30 Uhr
Film – Fuck For Forest

Regie: Michal Marczak, Produktion: Deutschland, Polen 2012

Mit Pornos den Regenwald retten: Das ist das Programm der Öko-Aktivistengruppe Fuck for Forest. Ein gleichnamiger Dokumentarfilm begleitet jetzt den Haufen nackter Hippies – und folgt ihnen bis in eine spektakuläre Katastrophe.

Der polnische Regisseur Michał Marczak drehte mit Teilen der Gruppe einen Dokumentarfilm, der 2012 veröffentlicht wurde. Das Drehbuch dafür erstellte er zusammen mit Łukasz Grudziński, die Dreharbeiten fanden über einen Zeitraum von drei Monaten in Berlin sowie im Amazonasbecken statt.[7] Der Film gewann im Herbst 2012 die Auszeichnung als bester Dokumentarfilm auf dem Filmfestival Warschau. Die internationale Premiere erlebte der Film im Januar 2013 auf dem Filmfestival Rotterdam.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Spielboden Veranstaltungstipps
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen