Spielboden Veranstaltungstipps

Austrofred
Austrofred
Dornbirn. Hier finden Sie die Spielboden Veranstaltungstipps vom 20. bis 26. Arpil


Jeunesse für Kinder – Sonus Brass Ensemble – Rocky Roccoco
Freitag, 20. April 2012, 10.00 Uhr

Endlich ist der Tag des großen Konzerts gekommen, den die drei Musiker so herbeigesehnt haben und auf den sie sich Wochen – nein, monatelang vorbereitet haben. Doch gerade in jenem Moment, in dem sich das Publikum den schönen Fanfaren aus längst vergangener Zeit hingeben darf, wird das Konzert durch ungeladene Gäste gestört. Wer ist das, der da so ungefragt plötzlich mittrompetet? Was ist das für ein ungewohnter Sound? Wie soll das festliche Konzert nun mit diesen ungebetenen Gästen weitergehen? 

Alt trifft auf Neu, zwei Klangwelten durch Jahrhunderte getrennt prallen aufeinander, beschnuppern und duellieren sich. Und doch finden sie sich immer wieder aufs Neue im gemeinsamen Musizieren.


Jazz& – Carla Bley Trio

Freitag, 20. April 2012, 20.30 Uhr

Carla Bley (piano), Steve Swallow (e-bass), Andy Sheppard (sax)

Die amerikanische Pianistin, Komponistin und Bandleaderin Carla Bley ist eine Ikone des Modern Jazz, dessen Entwicklung sie in den letzten vierzig Jahren maßgeblich vorangetrieben hat. Mit ihrer Jazz-Oper „Escalator over the Hill“ hat sie ebenso Jazzgeschichte geschrieben wie als Arrangeurin für Charlie Hadens Liberation Music Orchestra oder mit ihren rund fünfhundert stilistisch vielschichtigen, innovativen, geistreichen, mitunter auch ironischen Kompositionen, die sie in verschiedensten Formationen von der Bigband bis zum Duo präsentiert. Einer von Bleys ältesten musikalischen Partnern ist ihr Lebensgefährte Steve Swallow, der 1968 den Kontrabass in die Ecke stellte und mit seinem einzigartigen, lyrischen Sound und einer stupenden, durch vielfältigste Einflüsse gekennzeichneten Spieltechnik neue Maßstäbe setzte und zu einem der führenden E-Bassisten wurde. Er ist auch als Komponist und Bandleader erfolgreich und spielte in den Bands der Crème de la crème des zeitgenössischen Jazz. Seit drei Jahrzehnten zählt auch der ungemein vielseitige und einfallsreiche britische Saxophonist Andy Sheppard zu den Weggefährten von Carla Bley und Steve Swallow. Basierend auf Carla Bleys eher leichter zugänglichen Kompositionen, denen aber keineswegs die Tiefe fehlt, entfacht dieses hochkarätige Trio ein wahres Feuerwerk an musikalischen Ideen. Unkonventionell, schön, irritierend und stets für amüsante Überraschungen gut. Hier zelebrieren drei Top-Musiker, die sich wechselseitig ein unerschöpflicher Quell der Inspiration sind und sozusagen blind aufeinander einzugehen vermögen, ihre außergewöhnliche Freundschaft, an der sie auch das staunende Publikum teilhaben lassen.

Queer-Filmreihe – The Ballad of Genesis and Lady Jay
Freitag, 20. April 2012, 20.30 Uhr

USA/Frankreich 2011, 75 min, engl. O.m.U.
Marie Losier

Jeunesse für Kinder – Sonus Brass Ensemble – Rocky Roccoco
Samstag, 21. April 2012, 15.00 Uhr

Endlich ist der Tag des großen Konzerts gekommen, den die drei Musiker so herbeigesehnt haben und auf den sie sich Wochen – nein, monatelang vorbereitet haben. Doch gerade in jenem Moment, in dem sich das Publikum den schönen Fanfaren aus längst vergangener Zeit hingeben darf, wird das Konzert durch ungeladene Gäste gestört. Wer ist das, der da so ungefragt plötzlich mittrompetet? Was ist das für ein ungewohnter Sound? Wie soll das festliche Konzert nun mit diesen ungebetenen Gästen weitergehen? 

Alt trifft auf Neu, zwei Klangwelten durch Jahrhunderte getrennt prallen aufeinander, beschnuppern und duellieren sich. Und doch finden sie sich immer wieder aufs Neue im gemeinsamen Musizieren.


Konzert – Fire, Light & Austrofred

Samstag, 21. April 2012, 21.00 Uhr

Viel zu selten, da sind sich die Fans qualitativer Rockmusik einig, war Austrofred in den letzten Jahren live in Concert zu erleben. Dabei waren es gerade seine schier unbegreifliche Bühnenpräsenz, sein einzigartiges Shouting und der direkt physische Rock-Sound, die den „Champion“ zum Faszinosum der Nuller-Jahre werden ließen. Über die Gründe für seine lange Konzertpause kann man nur mutmaßen: Sind die enormen Verkaufszahlen der Buch-Bestseller Ich rechne noch in Schilling und Du kannst dir deine Zauberflöte in den Arsch schieben schuld, dass der Austrofred fast ans Literaturmilieu verloren ging? Hat ihn die viele sitzende Tätigkeit beim Schreiben und Vorlesen träge und bequem gemacht? Mitnichten.

Back to the roots – Into the LIGHT!

Rechtzeitig zu seinem 10-jährigen Bühnenjubiläum präsentiert das Enfant terrible der österreichischen Freddie-Mercury-Interpretation jetzt die aufwändigste Austrofred-Show aller Zeiten. Extravagante Outfits, dynamisches Acting, grandiose Hits, neue, reife Songs, und vor allem Aufsehen erregende Visuals & Lichteffekte machen diesen exklusiven Show-Event – der im Volksmund auch „Mehrzweckhallen-Klangwolke“ genannt werden wird – zu einem weiteren Höhepunkt im an Höhepunkten nicht armen Schaffen dieses Ausnahmekünstlers, sich neben Familienevent-Klassikern wie Ben Hur Live oder Apassionata nicht zu verstecken braucht.

Austrofred: Ich freue mich, meinem Publikum diese außergewöhnliche Reunions-Show bieten zu können, in der nicht nur spektakuläre Laser-Technologie drin steckt, sondern auch viel von mir selbst. Licht als Medium bzw. als Visual ist der perfekte Träger für meine Ideen.

Kinder – STELLA12 – Darstellender.Kunst.Preis – Dschungel Wien – Kiwi
Mittwoch, 25. April 2012, 19.30 Uhr

Kiwi ist ein Kind der Straße. Das Mädchen schlittert von einem trostlosen Leben in ein anderes, aber mit einem wesentlichen Unterschied: sie hat Freunde gefunden, die sie in ihre große selbst gewählte Familie aufnehmen und „Kiwi“ taufen. Kiwi wohnt jetzt mit Tangerine, Litchi, Mango, Sellerie und den anderen zusammen. Die neuen Namen lassen sie ihr altes Leben vergessen. Es ist kalt im Winter, aber die Hoffnung auf eine bessere Zukunft hält sie am Leben. Tag für Tag legen sie ihr weniges Geld in eine Kassa. Wenn sie lange genug gespart haben, möchten sie sich davon gemeinsam ein richtiges Haus kaufen.

Auf berührende und poetische Art wird in Monologen die Geschichte einer obdachlosen Jugendbande erzählt. Dem Autor Daniel Danis wurde 2008 für „Kiwi“ der Deutsche Jugendtheaterpreis verliehen.


Queer-Filmreihe – Romeos

Mittwoch, 25. April 2012, 20.30 Uhr

Deutschland 2011, 94 min, Deutsche Originalfassung
Sabine Bernardi
Mit: Rick Okon, Maximilian Befort, Liv Lisa Fries, Felix Brocke, Silke Geertz, Gilles Tschudi, Sigrid Burkholder, Johannes Schwab, Tessa Lukat, Ben Gageik


Kinder – STELLA12 – Darstellender.Kunst.Preis – Dschungel Wien – Kiwi

Donnerstag, 26. April 2012, 10.00 Uhr

Kiwi ist ein Kind der Straße. Das Mädchen schlittert von einem trostlosen Leben in ein anderes, aber mit einem wesentlichen Unterschied: sie hat Freunde gefunden, die sie in ihre große selbst gewählte Familie aufnehmen und „Kiwi“ taufen. Kiwi wohnt jetzt mit Tangerine, Litchi, Mango, Sellerie und den anderen zusammen. Die neuen Namen lassen sie ihr altes Leben vergessen. Es ist kalt im Winter, aber die Hoffnung auf eine bessere Zukunft hält sie am Leben. Tag für Tag legen sie ihr weniges Geld in eine Kassa. Wenn sie lange genug gespart haben, möchten sie sich davon gemeinsam ein richtiges Haus kaufen.

Auf berührende und poetische Art wird in Monologen die Geschichte einer obdachlosen Jugendbande erzählt. Dem Autor Daniel Danis wurde 2008 für „Kiwi“ der Deutsche Jugendtheaterpreis verliehen.


Queer-Filmreihe – Film – Patrik 1,5

Donnerstag, 26. April 2012, 20.30 Uhr

Schweden 2008, 105 min, schwed. O.m.U.
Ella Lemhagen
Mit: Gustaf Skarsgård, Tom Ljungman, Torkel Petersson

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Spielboden Veranstaltungstipps
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen