Spielboden-Termine

©Julia Grandegger / Spielboden
Spielboden-Veranstaltungstipps:

Mittwoch, 17. September 2014, 19.30 Uhr, Kino, Eintritt: 8,-/5,-:

Film – Daheim – Unsere Zeit im Pflegeheim

Regie: Ulrich Schwendinger, Ö 2013, 93 Min, dt. OF

Auf der Suche nach der Lebendigkeit in einem Dornbirner Pflegeheim stellt der Dokumentarfilm Menschen in den Mittelpunkt, die viel und gleichzeitig wenig Zeit haben. Das Zeitdokument zeigt die exponierte Lebens- und Wohnform im Pflegeheim und thematisiert, was in unserer Gesellschaft immer mehr an Bedeutung gewinnt: Alter, Pflege und ein neues Daheim in dieser Lebensphase. Im Anschluss findet ein Filmgespräch mit dem Regisseur statt.

 

Mittwoch, 17. September 2014, 21.00 Uhr, Kantine, Eintritt: 15,-/12,-

Konzert – Velojet

Dass bei der Indiepop-Band Velojet nach drei Rockalben und unermüdlichem Touren einmal der große Bruch kommen musste, war klar. Die Konsequenz daraus liegt in Form des vierten Albums Panorama jetzt auf dem Tisch. Psychedelisch angehaucht, opulent arrangierte Nummern wechseln sich mit intimen, spärlich instrumentierten Balladen ab. Der Mut zur Weiterentwicklung trägt bereits die ersten Früchte – mit der ersten Single Angeldust aus dem Album stürmt das Quartett die FM4-Charts und dominierte diese mit cold hands wochenlang als Nr. 1!

 

Donnerstag, 18. September 2014, 19.30 Uhr, Saal, Eintritt: 7,-/5,-

Neue Spielräume – Zwischen Kurdistan und Khalifat:
Der neue Nahe Osten und die Desintegration Syriens und des Irak

Mit September 2014 startet eine neue Staffel der Neuen Spielräume, die nun von den beiden PolitikwissenschaftlerInnen Thomas Schmidinger und Alicia Allgäuer kuratiert werden. Die neue Reihe wird wieder interessante Themen aus der internationalen Politik, sowie aus der Region in den Spielboden bringen. Der Bürgerkrieg in Syrien wurde spätestens mit der Einnahme Mosuls durch den „Islamischen Staat im Irak und Sham“ im Juni auch in den ohnehin destabilisierten Irak getragen. Thomas Schmidinger gibt Einblicke in die aktuelle Lage im Nahen Osten

 

Donnerstag, 18. September 2014, 19.30 Uhr, Kino, Eintritt: 8,-/5,-

Film zur Ausstellung „Die ersten Europäer“ im Jüdischen Museum Hohenems: Die papierene Brücke

Regie: Ruth Beckermann, Österreich 1987, 95 Min.

Ruth Beckermanns Reise durch ihre eigene Familiengeschichte erzählt zugleich die Geschichte der mitteleuropäischen Juden und die Geschichte einer Region. Die Reise führt sie von Wien, wo ihre Großmutter den Krieg als U-Boot überlebte, indem sie sich stumm stellte, und wohin ihre Mutter aus Israel zurückkehrte, in die Erinnerungslandschaften Osteuropas.

 

Freitag, 19. September 2014, 21.00 Uhr, Saal, Eintritt: 20,-/16,-

Konzert – FIVA – Alles leuchtet – Tour 2014

Das Beste ist noch nicht vorbei rappt Nina Sonnenberg aka Fiva auf ihrem neuen Album Alles leuchtet und man glaubt es ihr gerne. Seit bereits fünf Alben kümmert sich die Münchner Musikerin um das Schlachtfeld Alltag und all seine Nebenschauplätze. Unterstützt wird sie dieses Mal unter anderem von Sportfreund Peter Balboa und den Wiener New Soul Göttern 5/8erl in Ehr’n (im Oktober bei uns zu Gast). Die Alles leuchtet-Tour ist das konsequente Zusammenspiel aus 15 Jahren Musikgeschichte, das Wiedersehen mit vielen Wegbegleitern, das Ergebnis hunderter Live Konzerte und die Antwort auf die Frage, ob man in den Graustufen des Alltags seine eigene Strahlkraft behalten kann. Fiva kann – versprochen! Ihr könnt euch gerne davon überzeugen.

 

Samstag, 20. September 2014, 15.00 Uhr, Saal, Eintritt: 6,-

Kinder – Kasperle

Das Kasperle und all seine Freunde werden auch in diesem Herbst wieder zu euch kommen. Der Seppl und die Gretl unterstützen ihn dabei ganz fest, denn in Kasperhausen passieren, seltsame Dinge. Die Räuber Struk und Pluk sind unterwegs, die Hexe Lakmira kann das Hexen einfach nicht lassen und auch der Zauberer Krimoplax kommt immer wieder auf dumme Gedanken.

 

Samstag, 20. September 2014, 19.30 Uhr, Kino, Eintritt: 8,-/5,-

Film – Daheim – Unsere Zeit im Pflegeheim

Regie: Ulrich Schwendinger, Ö 2013, 93 Min, dt. OF

Auf der Suche nach der Lebendigkeit in einem Dornbirner Pflegeheim stellt der Dokumentarfilm Menschen in den Mittelpunkt, die viel und gleichzeitig wenig Zeit haben. Das Zeitdokument zeigt die exponierte Lebens- und Wohnform im Pflegeheim und thematisiert, was in unserer Gesellschaft immer mehr an Bedeutung gewinnt: Alter, Pflege und ein neues Daheim in dieser Lebensphase. Im Anschluss findet ein Filmgespräch mit dem Regisseur statt.

 

Samstag, 20. September 2014, 21.00 Uhr, Kantine, Eintritt: 15,-/12,-

Konzert – Son of the Velvet Rat

Son of the Velvet Rat – das Projekt des österreichischen Songwriters Georg Altziebler ist in den letzten Jahren zur festen Größe der heimischen Musikszene geworden. Seine mittlerweile 5 Alben erhielten hierzulande außergewöhnliche Kritiken und auch international genießt der Mann aus Graz einen hervorragenden Ruf. Zusammenarbeiten mit Ken Coomer (Ex-Wilco) oder Alt-Country-Queen Lucinda Williams belegen dies. Das aktuelle Album von Son of the Velvet Rat dokumentiert einen denkwürdigen Abend im Wiener Porgy&Bess.

 

Dienstag, 23. September 2014, 19.30 Uhr, Kino, Eintritt: 8,-/5,-

Film zur Ausstellung „Die ersten Europäer“ im Jüdischen Museum Hohenems: Radetzkymarsch – Teil 1

Regie: Axel Corti / Gernot Roll, Deutschland/Frankreich/Österreich 1995, nach dem Roman von Joseph Roth), Teil 1: 121 Min.

Über drei Generationen erzählt der Film nach Joseph Roths großem Roman die Geschichte der Familie von Trotta – und die Geschichte vom Aufstieg und Fall der k.u.k Monarchie. Offizier Joseph von Trotta rettet Kaiser Franz Joseph 1859 in der Schlacht von Solferino das Leben und wird dafür in den Adelsstand erhoben. Sein Sohn Franz wird Bezirkshauptmann von Mähren, doch mit dem Enkel Carl Joseph beginnt der Niedergang.

Teil 2 am 30. September

 

Quelle: Spielboden

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Spielboden-Termine
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen