AA

Spielarten zeitgenössischer Kunst

Künstler Bernhard Buhmann bearbeitet sein Werk „Schreckschraube“
Künstler Bernhard Buhmann bearbeitet sein Werk „Schreckschraube“
Ausstellung in der Galerie Lisi Hämmerle

Bregenz. Unter dem Titel „Leise kriselt der S…“ zeigen 25 Künstlerinnen und Künstler ihre Werke in der Ausstellung der Galerie Lisi Hämmerle. Dabei sind unterschiedlichste Spielarten zeitgenössischer Kunst von Robotik über Medienkunst bis hin zur Malerei vertreten.

Nach der Präsentation zur ViennaArtWeek in der Pelzgasse 20 in Wien, im OG des ehemaligen Fabriksgebäudes der Firma Rost, in Zusammenarbeit mit der Ateliergemeinschaft Bernhard Buhmann, Claudia Larcher, Leo Peschta und Stefanie Hilgarth, welche ihre Ateliers zur Ausstellung auch für die Besucher öffneten und wir zusätzliche über 2 große Räumlichkeiten verfügten, zeigen wir nun die Ausstellung in Bregenz dem Galerieraum entsprechend konzipiert. Leo Peschtas Roboter der Bilder baut, ist selbstverständlich wieder dabei. In den Arbeiten finden sich unterschiedlichste Spielarten zeitgenössischer Kunst, von Robotik über Medienkunst bis hin zur Malerei und Skulptur, und führen somit zu spannenden und überraschenden Symbiosen, was auch der Programmatik der Galerie entspricht.

Dauer der Ausstellung: 10.12.2011 – 28.01.2012
Die Galerie bleibt über Weihnachten vom 24. Dezember bis 10. Jänner 2012 geschlossen.
Öffnungszeiten:
Mi – Fr 14.00 – 18.00 Uhr
Sa 10.00 – 12.00 und 14.00 – 16.00 Uhr

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Spielarten zeitgenössischer Kunst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen