Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spiegelbild des Natürlichen

Der 25-jährige Victor Mangeng stellte in der Wexelstube erstmals seine Kunstwerke einer breiteren Öffentlichkeit vor.
Der 25-jährige Victor Mangeng stellte in der Wexelstube erstmals seine Kunstwerke einer breiteren Öffentlichkeit vor. ©Emir T. Uysal
Victor Mangeng zeigte Werke in der Wexelstube.
Bildhauer Victor Mangeng

Feldkirch. (etu) Der Montafoner Bildhauer Victor Mangeng (25) ist jung, talentiert und weiß, was er vom Leben will. Vor zweieinhalb Jahren hat er mit seinem Handwerk den Schritt zur Selbstständigkeit gewagt. Seither wurde geraspelt, geschnitzt und geschliffen: „Zweifelsfrei – so wie ich existiere“, erklärt Victor Mangeng den Titel seiner Ausstellung in der Wexelstube Feldkirch, denn „es geht nicht ohne Zweifel, das liegt in der Natur des Menschen! Durch diesen Gedanken habe ich mich inspiriert gefühlt und diesem widme ich auch meine Ausstellung.“
Mangeng steht noch ganz am Anfang seiner Karriere, und sein bevorzugter Werkstoff ist Holz. Ideen holt sich der junge Künstler vor allem in der Natur: „So einzigartig wie sie ist – so verschieden sind auch meine Werke.“

„Bleibende Erinnerungen“
„Meine Arbeiten sind ein Spiegelbild des Natürlichen und beruhen auf Formen, die die Natur mir vorgibt.“ Diese Formen können abstrakt sein, aber auch sehr konkret, denn: „Es geht mir darum, Geschichten festzuhalten, bleibende Erinnerungen zu schaffen und mich in die Zukunft zu wagen. Dies in einer gestalterischen, bildhauerischen Form darzustellen, ist zu meiner Passion geworden!“
Victor Mangeng wurde 1991 in Schruns geboren, wo er heute als freischaffender Bildhauer lebt und arbeitet. Nach einer Zimmermannslehre begann er 2010 mit Holz zu experimentieren. Seit 2012 hat er ein eigenes Atelier und besucht kontinuierlich Fortbildungen (unter anderem bei asiatischen Kunsthandwerksbetrieben). Seit 2014 Ausstellungen in Vorarlberg (zum Beispiel Kunstnacht Montafon) und Liechtenstein. Mit der Ausstellung „Zweifelsfrei“ in der Wexelstube stellt sich Mangeng erstmals einer breiteren Öffentlichkeit vor und ist überrascht: „Meine Werke regen zum Nachdenken an – genau das, was sie tun sollen.“

Weitere Infos unter: www.victor-mangeng.at

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Spiegelbild des Natürlichen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen