Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sperre beim Palast für den Durchzugsverkehr notwendig

Verkehr durch die Altstadt muss reduziert werden
Verkehr durch die Altstadt muss reduziert werden ©nad

Lustenau. Zu Beginn möchte ich unterstreichen, dass ich der neuen Trassierung der L 190 grundsätzlich sehr positiv gegenüberstehe, weil sie für mich die Möglichkeit darstellt, das historische Zentrum verkehrstechnisch zu entlasten und damit aufzuwerten. Wie ich schon in Presseaussendungen klargestellt habe, wäre damit eine Fußgängerzone machbar, ein Ziel, das die Emser SPÖ nicht aus den Augen lassen wird.

Zu meinem Bedauern musste ich allerdings feststellen, dass zahlreiche Autofahrer durch das Zentrum (d.h. am Palast vorbei) nach Dornbirn fahren und nicht die eigentlich primär dafür vorgesehene Umfahrung nutzen. Dadurch gelangt man als Autofahrer durch die Altstadt zügiger zum Ziel, als wenn man entlang der mit Ampeln gesäumten Umfahrungsstraße fährt. Somit wird die ursprüngliche Absicht der neuen L 190 – die Entlastung des Zentrums – teilweise ad absurdum geführt.

Eine Sperre beim ehemaligen Gasthaus Löwen oder bei der Kirche erschiene mir daher zweckmäßig. Auf einen Schlag wäre das Zentrum beruhigt und würde Einwohner und Besucher zum Verweilen einladen.

Schöne Grüße
Nadja Unterkofler

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Sperre beim Palast für den Durchzugsverkehr notwendig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen