Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spektakulärer Unfall

Ein Porsche schlitterte am Donnerstag in Mellau in die Bregenzer Ach.

“Da kann man nur sagen: Glück im Unglück – normalerweise
verläuft so ein Unfall tödlich.” Gendarm Max Dietrich zeigt sich auch
Stunden nach einem spektakulären Unfall in Mellau erstaunt: ein 20-Jähriger stürzte mit seinem Porsche in die Bregenzer Ach.

Den PS-starken Porsche seines Vaters dürfte am Donnerstag Nachmittag ein
20-jähriger Bezauer überschätzt haben. Vermutlich wegen überhöhter
Geschwindigkeit geriet der Bolide im Bereich Klaus auf einem mit
Schmelzwasser genässten Fahrbahnabschnitt ins Schleudern.

“Der Porsche krachte gegen ein am Straßenrand liegendes Eisenrohr”, schildert Max Dietrich. Durch die Wucht des Aufpralls wird ein Stück der Bodenplatte
weggerissen – der Porsche überschlägt sich und kommt auf dem Dach liegend in der eiskalten Bregenzer Ach zum Stillstand. “Zwei Deutsche Urlauber waren ebenfalls auf der B200 unterwegs und sahen die riesige Wasserfontäne des Aufpralls”, so Dietrich weiter.

Lebensretter
“Wir trauten unseren Augen kaum”, dürften sich die Urlauber gedacht haben, als sie registrierten, was passiert war. “Wir sahen einen Kopf aus dem Wasser ragen”, gaben sie später zu Protokoll. Unter Einsatz ihres Lebens machten sich die Touristen nur mit einem Abschleppseil gesichtert an die Bergung des Verunglückten.

Mit starken Unterkühlungen sowie vermutlich Wasser in der Lunge wurde der Verunglückte ins Feldkircher Krankenhaus geflogen. Nach Angaben der Gendarmerie sei er aber außer Lebensgefahr.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Spektakulärer Unfall
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.