AA

Spektakuläre Stuntshow

In Hohenems wurde den begeisterten Zuschauern eine spektakuläre Fun & Action Stuntshow geboten. Mit Motocrossautos, mit Motorrädern... es war Aufregung pur. 

Dröhnende Motoren, qualmende Reifen, der Geruch von Benzin und verbranntem Gummi liegt in der Luft. Mario Liebe, Künstlername Mario Cordes, schleudert den Opel Vectra, was das Zeug hält. Plötzlich ein lauter Knall – Reifenplatzer. Das Publikum applaudiert.

„Fun & Action – Die Motorshow” ist in vollem Gange. Dieses Wochenende gastierten sie in Hohenems. Doch das ist noch nicht die letzte Station ihrer Vorarlberg-Tournee. Nächste Woche sorgen sie noch mal in Lauterach für staunendes Publikum. Dann heißt es Geduld bis zum nächsten Jahr.

Neuerlich gibt er Gas, dieses Mal mit dem Motorrad. „Sprung durchs Feuer” heißt die nächste Nummer. Die Besucher sind gespannt. Mario flitzt los, auf die Feuerwand zu und durch – geschafft. Aufatmen, gefolgt von Applaus. Dann folgt Jeffrey. Der Siebenjährige flitzt mit seiner Miniatur-Motocross über kleine Rampen, zeigt, was er drauf hat.

„Ich habe auch mit sieben Jahren begonnen”, verrät Mario Liebe. Schon sein Vater zog mit der Stuntshow durch Europa. Ihm liegt das Fahren also im Blut. Mit 25 Jahren besuchte er die Cascadeur-Schule in Paris. Lernte dort auf zwei Rädern zu fahren und wie man absichtlich Crashs baut. Ein Jahr dauerte die Ausbildung, die unter anderem auch Alain Delon besuchte.

Keine Angst

Doch damit nicht genug. Weitere acht Monate besuchte er die Schleuderschule in Amsterdam. Seitdem sind die Stunts sein tägliches Brot. Ob er Angst hat? „Nein, Angst habe ich keine mehr”, verrät er, gibt aber zu, nach jeder gelungenen Aufführung erleichtert zu sein. „Ich bin immer froh, wenn alles koordiniert abgelaufen ist und niemand verletzt wurde.

Gerade das mit dem koordinierten Ablauf ist auch immer eine Herausforderung. „Wir müssen uns ja ständig auf ein neues Gelände einstellen”, begründet der Stuntman, „mal ist es kürzer wie hier in Hohenems, mal schmaler – das fordert von uns Flexibilität.”

Nach knapp 80 Minuten folgt der Höhepunkt. „Zerstören, zermalmen, zerquetschen”, hallt es durchs Mikrofon und die Monstertrucks rollen an. Ihre Namen „Bigfoot” und „Destroyer”.

Dem Publikum gefällt’s

Mit gesamt 6600 Kilos rollen sie über einen aufgebauten Autoteppich hinweg, als wären es Kieselsteine. Bis zu 300 Autos werden pro Saison plattgewalzt. An die 50 zu Schrott gefahren. Dem Publikums gefällt’s – allerdings: Nachahmen ist nicht empfehlenswert!

„Fun & Action – die Motorshow” gastiert am 31. Juli 2005 um 11 und um 18 Uhr in Lauterach bei der Baywa. Infos unter Tel. 0699/10127682.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Spektakuläre Stuntshow
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.