Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spatenstich für Zweites Sozialzentrum

Rund 6,7 Millionen Euro investiert die Firma SeneCura in ein neues Sozialzentrum im Herrenried. Es sollen 60 neue Pflegeplätze geschaffen werden.

Die Betreiberin des zu einem modernen Sozialzentrum umgebauten Altenwohnheimes vis á vis des Bahnhofs schafft damit 60 neue Pflegeplätze.

Mit dem Spatenstich auf den Miller Aichholz-Gründen erfolgte letzte Woche der Start zur Errichtung des zweiten Emser Sozialzentrums, dessen Fertigstellung für Ende April 2004 vorgesehen ist. Die Stadt leistet ihren Beitrag für die Altersversorgung, idem sie das Grundstück mittels Baurechtsvertrag für 50 Jahre an die private Firma SeneCura abtritt.

Ein gemeinsamer Beirat, in dem Angehörige, Mitarbeiter, der Krankenpflegeverein, die Pfarre und die verantwortlichen Entscheidungsträger der Stadt vertreten sind, sorgt für die direkte Verbundenheit der Sozialeinrichtung mit der Gemeinde. Und im Sinne der Stadtteilentwicklung werden ins neue Sozialzentrum soziale Einrichtungen und Dienstleitungen aufgenommen sowie örtliche Vereine und Institutionen (Seniorentreffpunkt, Selbsthilfegruppen, . . .) eingebunden.

Zudem werden auch Räume für einen Ganztagskindergarten, für die privaten Kindergruppen „Ringareia“ und für die Säuglingsfürsorge zur Verfügung stehen. Diese sind im Zentrum des Hauptaufenthaltsbereiches untergebracht, was den selbstverständlichen Umgang zwischen Jung und Alt, Gesunden und Pflegebedürftigen fördern soll. Das architektonische Konzept, welches die Bedürfnisse aller im neuen Sozialzentrum untergebrachten Generationen und Gruppen berücksichtigt, wurde anlässlich des Spatenstiches von den Architekten DI Andrea Dämon und DI Andreas Doser u.a. Vize-Bgm Kurt Raos, den Stadträten Kurt Fenkart und Bernhard Themessl, Rudolf Öhlinger (SeneCura) und Heimleiter Wolfgang Berchtel, den Raiba-Direktoren Arno Gächter und Mag. Klaus Scheichl, Willi Aberer, dem Obmann des Krankenpflegevereines Dr. Elmar Troy und der Stadtamtsdirektorin Dr. Karin Rettenmoser ausführlich erläutert.

Sozialzentrum Herrenried:

Investitionsvolumen: ca. 6,7 Mio. Euro
Neu geschaffene Arbeitsplätze: ca. 45
Fläche: 4500 Quadratmeter
Neu geschaffene Pflegeplätze (Einzelzimmer): ca. 60

Zusätzlich geplante Einrichtungen:

  • Ganztagskindergarten
  • Kinderspielgruppe „Ringareia“
  • Säuglingsfürsorge
  • Mittagstisch für Senioren und Hauptschüler
  • Multifunktionaler Mehrzweckraum, z.B. für Heimkino der Bewohner(innen)
  • Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Spatenstich für Zweites Sozialzentrum
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.