AA

"Spaß mit Maß" in Hard

ist in den kommenden fünf Jahren Schauplatz des EU-weit größten Projektes zur Reduzierung des Alkoholkonsums bei Jugendlichen - "Spaß mit Maß".

Über hundert Interessierte, unter anderem Lehrer, Ärzte, Gastronomen, Vertreter verschiedenster Vereine und Lehrlingsausbilder kamen Freitag Abend zur Auftaktveranstaltung nach Hard.

Das Maß ist voll. Die Zahl jugendlicher Trinker steigt, das Einstiegsalter sinkt – „Kampftrinken“ ist absolut „in“. Ziel des von Dr. Reinhard Haller konzipierten Projektes „Spaß mit Maߓ ist es ein möglichst spätes Alter beim Erstkonsum zu erreichen. „Dabei geht es nicht darum, mit Verboten zu agieren“, erklärt LR Dr. Hans-Peter Bischof, „sondern die Jugendlichen zu einem eigenverantwortlichen Umgang mit der Droge Alkohol zu motivieren.“

1,2 Millionen alkoholgefährdet

Obwohl in Österreich Alkohol erst ab 16 Jahren erlaubt ist, haben schon 90 Prozent der unter 16-Jährigen mindestens einmal die Volksdroge Nummer Eins getrunken. 1,2 Millionen Österreicher sind alkoholgefährdet. 330.000 sind alkoholkrank. Dem setzt Sicherheitsdirektor Elmar Marent noch eins drauf: “46 Prozent aller Straftaten werden von 15 bis 25-jährigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen verübt, meist unter Alkohol-Einfluss.“

Zuckerbrot und Peitsche

Eine besondere nicht zu unterschätzende Gefahr geht dabei von den so genannten Alkopops aus. Sie schmecken wie Limonade und werden getrunken wie Limonade. „Was die meisten aber nicht wissen“, warnt Hefel, „nach dem Genuß von zwei dieser Alkohol-Mixgetränke beträgt der Blutalkohol bereits 0,9 Promille.“ Auf die Frage, warum man den Verkauf von Alkopops nicht verbietet, meint der Projekt-Coach: „Wir wollen Alkopops nicht mystifizieren und somit erst recht das Interesse der Kinder und Jugendlichen darauf lenken, unser Ziel ist die Bewußtseinsbildung.“ Eben Spaß mit Maß.

Weitere Information zum Downloaden unter www.spassmitmass.at.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Spaß mit Maß" in Hard
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.