AA

Spanische Fluglotsen sagten Streiks ab

Die Fluglotsen in Spanien haben ihre geplanten Streiks in den Urlaubsmonaten Juli und August abgesagt. Der Ausstand hätte verheerende Auswirkungen auf den Tourismus gehabt.

Die Lotsengewerkschaft USCA beschloss am Donnerstag in Madrid, ihren Streikaufruf zurückzuziehen.

Die Fluglotsen hatten ursprünglich an insgesamt zehn Tagen im Juli und August die Arbeit niederlegen wollen. Daraufhin warnten die spanischen Fluggesellschaften davor, dass ein solcher Ausstand auf dem Höhepunkt der Reisesaison verheerende Auswirkungen auf den Tourismus haben werde. „Von dem Streik wären am stärksten die Urlauber auf den Balearen-Inseln (Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera) betroffen“, sagte der Präsident des Verbandes spanischer Fluglinien (AECA), Felipe Navóo.

Die USCA, in der 95 Prozent der fast 2.000 spanischen Fluglotsen organisiert sind, hatte mit dem Streik gegen ein geplantes Gesetz zur Sicherheit des Flugverkehrs protestieren wollen. Die Absage des Streiks begründete die Gewerkschaft damit, dass sie die Hoffnung habe, mit der Regierung einige Veränderungen an dem Gesetzesvorhaben aushandeln zu können.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Spanische Fluglotsen sagten Streiks ab
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.