AA

Spanien nach Elfer-Fehlschuss weiter sieglos

Polen und Spanien lieferten sich ein hart umkämpftes Duell.
Polen und Spanien lieferten sich ein hart umkämpftes Duell. ©AP
Nach dem 0:0 zum Auftakt gegen Schweden kam Mitfavorit Spanien auch gegen Polen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Für Mitfavorit Spanien ging es nach dem Remis gegen Schweden heute mit dem Duell gegen Polen weiter. Die Polen verloren ihr Auftaktspiel gegen die Slowakei knapp mit 2:1. So standen beide Mannschaften heute bereits unter Druck. Im Spiel selbst versuchten beide Teams von Beginn weg Akzente nach vorne zu setzen. In der 25. Minute jubelten dann die Spanier, die nach einem Morata-Treffer mit 1:0 in Führung gingen. Doch auch die Polen setzten immer wieder Nadelstiche in der Offensive. So verpasste Swiderski den Ausgleich kurz vor der Pause knapp, als der Pfosten für Spanien rettete. Im Nachschuss scheiterte Lewandowski an Unai Simon.

Lewandowski gleicht aus

In der zweiten Halbzeit erwischte Polen den besseren Start und kam durch einen Kopfball-Treffer von Robert Lewandowski (54.) früh zum Ausgleich. Doch keine fünf Minuten später gab es nach einem Foul von Moder an Moreno Elfmeter: der Gefoulte trat selbst an und scheiterte am Pfosten, den Nachschuss setzte Morata deutlich neben das Tor.

In weiterer Folge hatte Spanien mehr vom Spiel, agierte aber meist zu wenig zielstrebig, im die Polen wirklich in Bedrängnis zu bringen. Und wenn Morata und Co. zu Chancen kamen, wurden diese meist fahrlässig vergeben. So blieb es bis zum Schluss beim 1:1, wodurch Spanien weiter auf den ersten Sieg im Turnier wartet. Auch Polen steht nach zwei Spieltagen noch ohne vollen Erfolg da. Dennoch ist für alle vier Teams in Gruppe E vor dem letzten Spieltag noch alles möglich.

Liveticker-Nachlese

Alle EM-News auf dem Special von VOL.AT

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Spanien nach Elfer-Fehlschuss weiter sieglos
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen