Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spanier spielen Iren beim 4:0-Triumph schwindlig

Torres im Doppelpack, Silva und Fabregas trafen für drückend überlegenen Titelverteidiger - und spielten die Iren schwindlig.
Torres im Doppelpack, Silva und Fabregas trafen für drückend überlegenen Titelverteidiger - und spielten die Iren schwindlig. ©EPA
Titelverteidiger Spanien hat am Donnerstagabend in seinem zweiten EM-Spiel in der Gruppe C den erwarteten Pflichtsieg gefeiert.
4:0-Triumph für Spanien
Alles rund um die EM 2012
Italien wieder mit Remis
Italien gegen Kroatian 1:1

Der Welt- und Europameister dominierte die Partie in Danzig (Gdansk) gegen den krassen Außenseiter Irland klar und gewann am Ende hochverdient 4:0 (1:0). Damit übernahmen die Iberer mit vier Zählern die Tabellenführung vor den punktegleichen Kroaten, die zuvor gegen Italien ein 1:1 erreicht hatten und der letzte Gegner der Spanier am Montagabend (20.45 Uhr) sind.

EM-Aus für Irland

Irland ist dagegen als erstes Team der EURO 2012 in Polen und der Ukraine bereits nach dem zweiten Match aus dem Aufstiegsrennen. Österreichs WM-Qualifikationsgegner, der schon sein erstes Spiel gegen Kroatien 1:3 verloren hatte, kann bestenfalls noch Gruppendritter werden, sofern das letzte Match gegen die nach zwei Remis bei zwei Zählern haltenden Italiener gewonnen wird.

Matchwinner für die Spanier vor rund 40.000 Zuschauern, darunter auch Pop-Star und Pique-Freundin Shakira, in der Arena Gdansk war Fernando Torres mit zwei Treffern (4., 70.). Der 28-jährige Torjäger von Champions-League-Sieger Chelsea leitete außerdem das 2:0 durch David Silva ein (49.). Den Schlusspunkt setzte sein Ersatzmann Cesc Fabregas nach einem Corner mit einem Gewaltschuss ins lange Eck (83.).

In beiden Startformationen gab es jeweils eine Änderung im Gegensatz zum ersten EM-Spiel. Die Spanier agierten diesmal wie erwartet von Beginn an mit einem klassischen Mittelstürmer, Torres von Champions-League-Sieger Chelsea ersetzte Barcelona-Offensivspieler Fabregas. Bei den Iren entschied sich Trainerfuchs Giovanni Trapattoni diesmal für Simon Cox anstelle von Kevin Doyle, der gegen Kroatien eine schwache Leistung geboten hatte, als zweiten Angreifer neben Kapitän Robbie Keane.

Spanien nach drei Minuten in Führung

Die Partie begann für Irland mit einem Alptraum, denn nach nur drei Minuten hieß es bereits 1:0 für den EM-Topfavoriten: Nach einem Lochpass von Iniesta auf David Silva erkämpfte sich “El Nino” Torres den Ball, brauste wie ein Wirbelwind durch den Strafraum und erzielte mit einem wuchtigen Schuss ins kurze Eck, bei dem Schlussmann Shay Given nicht gut aussah, die Führung (4.).

In Minute acht ärgerte sich Torres dann, nachdem er nach Flanke von Xavi und Kopfball-Vorlage von Arbeloa den Ball aus kurzer Distanz knapp neben das Tor gesetzt hatte. Es war dies der fulminante Beginn der von Trapattoni befürchteten spanischen Dauer-Offensive, die gegen die trotz Rückstand weiter extrem tief stehenden Iren aber erst nach der Pause mit weiteren Treffern belohnt wurde – auch weil das Team von Erfolgscoach Vicente del Bosque mitunter zu lässig agierte.

In Hälfte zwei dauerte es wiederum nur etwas mehr als drei Minuten, bis Given hinter sich greifen musste. Nach einem Schuss von Torres landete die Tormann-Abwehr genau bei David Silva, der gleich drei am Fünfer stehende irische Abwehrspieler – St. Ledger, Ward und Dunne – narrte und mit dem linken Fuß in aller Ruhe zum 2:0 einschob (49.). Sechs Minuten später ließen die “Barca”-Superstars Iniesta und Xavi die Topchance aufs nächste Tor aus, auch weil Given einen seiner wenigen guten Momente an diesem Abend hatte und mit einer Glanzparade das 3:0 verhinderte (55.).

Fabregas sorgt mit Granate für 4:0-Endstand

Die Iren, die über weite Strecken regelrecht vorgeführt wurden, öffneten dann für eine kurze Phase ihren dichten Abwehrriegel, um vielleicht mit dem Anschlusstreffer etwas Hoffnung aufkeimen zu lassen. Doch dies wurde schnell bestraft, Torres erzielte nach einem perfekten Konter das 3:0 (70.). Wenig später wurde der Doppeltorschütze durch Fabregas ersetzt, der bereits mit einem Lächeln aufs Spielfeld lief und in Minute 83 in ähnlicher Manier wie Torres beim Führungstreffer den Endstand besorgte (83.).

Gruppe C (2. Runde) – Spanien – Irland Endstand 4:0 (1:0):
Danzig, Arena Gdansk, 40.000, SR Pedro Proenca (POR).

Tore: 1:0 ( 4.) Torres 2:0 (49.) David Silva 3:0 (70.) Torres 4:0 (83.) Fabregas

Spanien: Casillas – Arbeloa, Pique, Sergio Ramos, Jordi Alba – Busquets, Xabi Alonso (65. Javi Martinez) – David Silva, Xavi, Iniesta (80. Cazorla) – Torres (74. Fabregas)

Irland: Given – O’Shea, Dunne, St. Ledger, Ward – McGeady, Whelan (80. Green), Andrews, Duff (76. McClean) – Cox (46. Walters), Keane

Gelbe Karten: Xabi Alonso, Javi Martinez bzw. Keane, Whelan, St. Ledger

Die Besten: Torres, Iniesta, David Silva, Xavi bzw. keine.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Spanier spielen Iren beim 4:0-Triumph schwindlig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen