Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SP-Frauen: Tapfer gegen närrischen Wirbel

Draußen herrschte der Fasching, drinnen die harte Realität des Frauenlebens. Allerdings waren Frauenvertreterinnen der SPÖ, Dr. Elke Sader und Elke Giesinger, an diesem Faschingdienstag einsame Rufer.

Doch
tapfer erhoben sie gegen den närrischen Trommelwirbel ihre Stimme zum
heutigen Internationalen Frauentag.
Vor allem die Abschaffung des Frauenministeriums wird scharf kritisiert.
Sader: “Solange es für Frauen keine wirtschaftliche und gesellschaftliche
Gleichstellung gibt, braucht es eine eigenständige Frauenpolitik.Ô An die
Vorarlberger Politiker wiederum geht die Forderung nach einer
Gleichbehandlungsanwältin sowie einem Gleichbehandlungsgesetz.

Als “Karenzgeld für MillionäreÔ lehnt die rote Landesfrauenvorsitzende, Elke
Giesinger, das geplante Karenzgeld für alle ab. Sie möchte ein
einkommensabhängiges Karenzgeld, weil nur damit auch Männer motiviert werden
könnten, Karenzzeit zu konsumieren. Mit einem Teil der für die neue
Karenzgeldregelung notwendigen zusätzlichen 8 Mrd. S sollte nach Ansicht von
Giesinger besser die Lücke bei den Kinderbetreuungsplätzen geschlossen
werden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • SP-Frauen: Tapfer gegen närrischen Wirbel
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.