AA

SPÖ-Einwallner attackiert Hörbranz Bgm. Karl Hehle

Archivbild Kronenareal
Archivbild Kronenareal ©Daniela Lais
Hörbranz. Während in anderen Bereichen Stillstand herrscht, so wie beim Sportplatzkonzept, oder gespart wird, entwickelt sich das Kronenareal zu einem Fass ohne Boden, kritisiert SPÖ-Bundesrat Reinhold Einwallner Bürgermeister Karl Hehle für diese Fehlinvestition.

Denn nach dem völlig überhöhten Kaufpreis von 860.000 Euro, kommen nun weitere 220.000 Euro Sanierungskosten hinzu. Der gesetzte Kostenrahmen von 158.000 Euro wurde schon lange überschritten. Es zeigt sich zum wiederholten Male, dass es Bürgermeister Hehle nicht so genau nimmt, wenn es um öffentliche Mittel geht.

Weitere Brisanz erhält nun „Hehles Waterloo” durch einen Gutachter, der herausgefunden hat, dass das 3stöckige Gebäude gerade einmal die Hälfte des Kaufpreises wert ist. Trotz damaliger Proteste der SPÖ-Mandatare, beschloss die ÖVP vor rund 2,5 Jahren den Kauf des Gebäudes ohne vorherige Schätzung.

Hätte Hehle die Schätzung zugelassen, wäre Hörbranz heute um rund 500.000 Euro reicher und könnte dringende Gemeindeprojekte, wie das Sportstättenkonzept und die Nachnutzung des Autobahnzollamtes umsetzen. Diese unverantwortliche Politik hat zur Folge, dass Steuergeld im großen Stil vernichtet wird. „Dies wird der Bürgermeister der Bevölkerung erklären müssen”, so Einwallner abschließend.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • SPÖ-Einwallner attackiert Hörbranz Bgm. Karl Hehle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen