AA

Sozialfonds-Förderung

Das Institut für Gesundheits- und Krankenpflege (IGK) wird in der Hauskrankenpflege sowie für seine Leistungen im Fachbereich Altenbetreuung  unterstützt.

Weitere 21.500 Euro erhält die beim IGK angesiedelte Arbeitsgemeinschaft Heim- und Pflegeleitungen für die Fortsetzung des Projektes “Weiterentwicklung der Heimstrukturen durch Qualifikation”.Das Vorarlberger Pflegenetz wird von drei wesentlichen Säulen getragen: Pflegende Angehörige, ambulante Dienste und stationäre Einrichtungen. Landesrätin Schmid: “Die vielfältigen Dienstleistungen des Instituts für Gesundheits- und Krankenpflege tragen maßgeblich zur Qualitätssicherung und Koordination dieser Säulen bei.” Unter dem Motto “Qualität als Prozess” (QAP) versucht die ARGE Heim- und Pflegeleitungen, nicht nur die kosten- und mengenmäßigen Leistungen von Heimen, sondern auch deren Qualität sichtbar zu machen und aufzuzeigen, wie die Einrichtungen weiter entwickelt werden können. Von den 52 Vorarlberger Pflegeheimen ist die Mehrzahl – 31 Heime mit insgesamt rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – bereits in den QAP-Qualifizierungsprozess eingestiegen. 23 haben die Qualifizierungsphasen schon erfolgreich abgeschlossen. Diese Heime leisten einen wesentlichen Beitrag zur Qulitätssicherung in der Altenbetreuung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sozialfonds-Förderung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.