Southampton-Trainer Hasenhüttl droht Strafe

Hasenhüttl muss mit einer Strafe rechnen
Hasenhüttl muss mit einer Strafe rechnen ©APA/EXPA/PETER RINDERER
Southamptons Trainer Ralph Hasenhüttl droht eine Strafe. Der Steirer hatte sich nach der 1:3-Niederlage des englischen Fußball-Premier-League-Tabellen-17. bei Chelsea am 2. Oktober zu Kritik an Video-Schiedsrichter Mike Dean hinreißen lassen und wurde deshalb nun vom nationalen Verband (FA) wegen unangemessenem Verhalten angeklagt. Der 54-jährige Ex-Leipzig-Coach hat bis Dienstag Zeit, sich zu der Sache zu äußern.

Grund für Hasenhüttls Ärger war ein Ausschluss von James Ward-Prowse. Dieser hatte zuerst Gelb gesehen, nach VAR-Intervention und Ansicht der TV-Bilder von Referee Martin Atkinson aber Rot. "Ich habe gewusst, dass, wenn Mike Dean der VAR ist, der Schiedsrichter sich die Sache noch einmal anschauen wird", sagte Hasenhüttl. In einem BBC-Radio-Interview ergänzte er zudem: "Ich habe immer ein bisschen ein Problem wenn Mike Dean der VAR ist, weil wir mit ihm keine guten Erfahrungen haben, um ehrlich zu sein."

Southampton ist nach sieben Runden noch immer sieglos, die nächste Chance für den ersten Erfolg bietet sich am Samstag im Heimduell mit Leeds United.

(APA/Reuters)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Southampton-Trainer Hasenhüttl droht Strafe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen