Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Es ist wichtig, die Haare vor Hitze zu schützen

©pixabay.com
Wenn es etwas gibt, was Haare nicht leiden können, ist es Hitze. Ist die Temperatur zu hoch, dann schädigt das die Struktur der Haare, was wiederum zu Spliss und trockenen Haaren führt.

Leider sorgen auch Glätteisen, Lockenstab und Föhn ebenso wie die Trockenhaube beim Friseur dafür, dass die Haare leiden müssen. Es gibt jedoch einige gute Tipps, Tricks und Hitzeschutzprodukte, die das Haar schützen, selbst wenn es mal heiß wird.

Die Haare schonend waschen:

Je höher die Temperatur, umso mehr Flüssigkeit geht dem Haar verloren. Temperaturen von bis zu 230° Grad, die manche Glätteisen erreichen, hinterlassen auf dem nassen und dem trocknen Haar mikrofeine Schäden. Damit das nicht passiert, ist es wichtig, die Haare immer schonend zu waschen, das Wasser sollte nur lauwarm und niemals heiß sein. Damit die vom Waschen aufgequollenen und empfindlichen Haare ihre Schuppenschicht wieder schließen, sollten sie nach dem Waschen kalt abgebraust werden. Auf diese Weise können sich die Fasern der Haare wieder glätten.

Die Haare nur trocken tupfen:

Ein weiterer guter Hitzeschutz ist es, die Haare nach dem Waschen nicht mit einem Handtuch trocken zu rubbeln, sondern nur trocken zu tupfen. Das Rubbeln der Haare lässt die Haare ausfransen und sorgt dafür, dass die Schuppenschicht aufraut. Um die Haare schonend zu trocknen, ist ein einfaches weißes T-Shirt aus Baumwolle perfekt. Die Haare einfach in das Shirt wickeln und dann antrocknen lassen, der glatte Baumwollstoff glättet die Haarfasern.

Die Wärme regulieren:

Die Wärme des Glätteisens, des Lockenstabs oder des Föhns sollte sich immer der Struktur der Haare anpassen. Feines, dünnes Haar verträgt und braucht weniger Hitze als dichtes Haar, das stark gelockt ist. Bei dünnen Haaren reicht eine Temperatur von 150° Grad aus, um die Haare zun. Bei normalem Haar sollten es nicht mehr als 190° Grad sein und wer sei lockiges, dickes Haar in Form bringen möchte, der darf mit mehr Hitzen. Wichtig ist es, mit einer niedrigen Temperatur anzufangen und wenn es nötig sein sollte, kann die Wärme langsam erhöht werden.

Die Haare nur trocknen:

Damit die Haare nicht leiden müssen, ist es wichtig, sie nur im trockenen Zustand zun. Die Haare lassen sich nicht nur besser frisieren, der trockene Zustand bietet auch einen besseren Hitzeschutz für Haare. Das nasse Haar ist aufgequollen und das bedeutet eine breitere Angriffsfläche. Vor dem Föhnen ist es besser, ein Hitzeschutzprodukt aufzutragen, denn das umhüllt die Haare und bereitet sie auf die Hitze vor. Wichtig ist es, das Gel oder Spray nicht nur oberflächlich aufzutragen, sondern in die Haare einzumassieren.

Gesunde Haare verlangen nach einer besonders guten Behandlung. Das fängt mit der richtigen Haarwäsche an und reicht bis zum Styling der Haare mit der passenden Temperatur. Ein Hitzeschutz für Haare sollte eine Selbstverständlichkeit sein, denn nur so lassen sich dauerhafte Schäden an den Haaren effektiv vermeiden. Alle, die ihre Haare regelmäßig mit einem Glätteisenn oder mit einem Föhn trocknen, können das mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen ohne schlechtes Gewissen tun. Die Haare bleiben gesund und sie lassen sich nach Belieben zu tollen Frisurenn.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Es ist wichtig, die Haare vor Hitze zu schützen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen