Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Snowboard-Weltcup im Montafon: Parallel-Slalom statt Cross

Der Montafoner Lukas Mathies freut sich auf die Rennen "i dr Heemat".
Der Montafoner Lukas Mathies freut sich auf die Rennen "i dr Heemat". ©Austrian Snowboard Team
Schruns. Das Montafon erlebt in der Vorweihnachtszeit doch noch Snowboard-Weltcuprennen. Nach der Absage der Cross-Bewerbe wurde am Mittwoch die Austragung von Parallel-Slaloms am 18. und 19. Dezember fixiert.

Auf dem Programm stehen Einzelrennen für Damen und Herren sowie als Weltpremiere ein Mixed-Teambewerb.

Lokalmatador Mathies: “Coole Sache”

Weltcup-Gesamtsieger Lukas Mathies tritt als Mitfavorit in seiner Heimat an. “Im eigenen Tal, vor eigenem Publikum zu fahren bedeutet mir persönlich eine Menge. Natürlich tun mir die Snowboardcrosser leid, aber für meine Teamkollegen und mich ist der Weltcup im Montafon eine coole Sache”, sagte der 23-jährige Gallenkirchner.

Der Saisonauftakt für die Raceboarder erfolgt nun definitiv am 16. Dezember in Carezza (Karersee) in den Dolomiten. Die FIS und die Veranstalter gaben am Mittwoch grünes Licht für den Parallel-Riesentorlauf, nachdem dank Minusgraden die Schneeproduktion möglich geworden war.

FIS Snowboard Parallelslalom Weltcup fixiert

(red/APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schruns
  • Snowboard-Weltcup im Montafon: Parallel-Slalom statt Cross
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen