AA

"Small World": Ein Bilderlesebuch der besonderen Art

Bregenz - Spielt es eine Rolle, wo jemand lebt und arbeitet? Das Buchprojekt "Small World" zeigt Lebensausschnitte von Menschen, die in Vorarlberg geboren sind und weltweit oder auch in Vorarlberg leben und arbeiten. Präsentiert wird das Buch am 5. November im Theater Kosmos in Bregenz.

23 Personen stellen sich mit handschriftlich ausgefüllten Fragebögen, Arbeitsproben und Polaroids in “Small World” vor. Sie arbeiten in den unterschiedlichsten Bereichen an den verschiedensten Orten. Es finden sich prominente Exilvorarlberger wie Stargrafiker Stefan Sagmeister in New York, Filmemacher Hans Weingartner in Berlin oder Lachsfischerin Sissi Babich in Alaska. Und genauso auch Menschen, die erfolgreich in Vorarlberg leben wie Künstler Gottfried Bechtold oder Psychiater Reinhard Haller. Der Geburtsort Vorarlberg ist ihr kleinster gemeinsamer Nenner. „Es gibt irrsinnig viele interessante Vorarlberger – Glaubwürdigkeit und Mut zum eigenen Lebensweg waren die Hauptkriterien für unsere Auswahl”, erklären die Autoren Stephan Breier und Martina Feurstein die bunte Mischung.

 

„world too small”

Den Denkanstoß für das außergewöhnliche Buchprojekt lieferte ein Sager des früheren Vizekanzlers Hubert Gorbach aus dem Jahr 2007: „The world in Vorarlberg ist too small.” Ein mittlerweile oft zitierter Satz, der auch das Autorenteam zum Nachdenken brachte. Ausgehend von ihren eigenen Interessen entwickelten sie einen Fragebogen, der sich in seiner Form an den berühmten „Proust’schen Fragebogen” anlehnt. Die Fragen an die “Small World”-Teilnehmer drehen sich um Herkunft und Wohnort, um beruflichen Erfolg und persönliches Glück. Wie wichtig ist den Teilnehmern der Platz, an dem sie leben? Warum leben sie gerade dort?

 

Momentaufnahme

Da einige der Fragen visuelle Antworten verlangen, erhielten alle Teilnehmer eine Box, die neben dem Fragebogen auch eine Polaroidkamera aus dem Jahre 1977 enthielt. Die 25 Kameraklassiker dafür haben die Autoren via Internet aus ganz Europa ersteigert. Für “Small World” konnten die Teilnehmer die Instantfotografie in ihrer ursprünglichsten Form verwenden – als Dokumentation eines Augenblicks. Die retournierten Fragebögen haben Stephan Breier und Martina Feurstein in Form und Inhalt unverändert übernommen und eingescannt. Das Resultat sind 23 völlig unterschiedliche Fragebögen. Arbeitsproben und handschriftliche Antworten auf sehr persönliche Fragen ergeben ein Bilderlesebuch der besonderen Art.

 

“Small World” wird am 5. November um 20 Uhr im Theater Kosmos in Bregenz präsentiert. Es lesen Augustin Jagg und Tatjana Velimirov. Eine Ausstellung der Originalfragebögen, eine Polaroidfotoecke und Fragebögen zum Selberausfüllen runden den Abend ab. Der Eintritt ist frei.

Nähere Infos und Vorbestellungen: http://www.small-world.at/

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • "Small World": Ein Bilderlesebuch der besonderen Art
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen