AA

Skurril: "Dior" baut Chips in Schuhe ein

©Canva (Symbolbild)
Im Kampf gegen Fälschungen greift der Luxuskonzern "Dior" zu ungewöhnlichen Mitteln: Das Unternehmen hat jetzt einen sogenannten NFC-Chip in Modelle einer Sneakerkollektion eingebaut.

Fälschungen von Markenprodukten häufen sich, sogenannte "Superfakes" stellen Luxuskonzerne wie "Dior" vor Probleme: Die Stücke sind hochwertig produziert, die Fälschung sogar für Experten schwer zu erkennen.

Auch für Kunden kann dies ärgerlich sein: Kauft man Secondhand über eine Luxusmode-Plattform, kann es einem schon mal passieren, dass man auf so eine Fälschung reinfällt und am Ende viel Geld verliert.

Technologie & Mode

"Dior" will dem nun entgegenwirken und verbindet dazu Technik und Mode miteinander: In die Sohle eines Männer-Sneakers der Marke wurde ein Chip eingebaut, der die die Authentizität bestätigen soll. Das funktioniert mittels NFC-Technologie, die etwa auch bei kontaktlosen Bezahlen mit der Karte verwendet wird.

Allerdings verbindet die Firma das Ganze auch noch geschickt mit "eingebauter" Werbung. Denn scannt man den Chip mit dem Handy, kommt man zu einer Plattform, die Informationen zum Herstellungsprozesses, aber auch zu zukünftigen Sneaker-Launches gibt.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Skurril: "Dior" baut Chips in Schuhe ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen