AA

S`Krippöla als Leidenschaft

Kurt Hofer, Krippenmeister und Leiter der Krippenschule
Kurt Hofer, Krippenmeister und Leiter der Krippenschule ©Manuela Hagspiel
Krippenbau Kurt Hofer

Der Lustenauer Kurt Hofer ist das ganze Jahr in den Krippenbau involviert.

Vor einigen Jahren besuchten Kurt und seine Frau Doris die Krippenausstellung in Lustenau. Beide waren sehr fasziniert von der besonderen Tätigkeit. Daraufhin schlug Doris vor: ” Du könntest doch auch so eine wunderbare Krippe bauen!” Durch einen damaligen Freund ergatterte Kurt noch einen Kursplatz. Innerhalb von zwei Jahren hat er für seine Familie zwei Krippen gebaut.
Erich Kirner, der jetzige Obmann des Krippenvereins, erkannte die Geschicklichkeit von Kurt Hofer und fragte in prompt, ob er den Job eines Kurslehrers übernehmen möchte. Damit begann seine Karriere im Krippenverein. 1994 fing er als Kurslehrer an, startete 1995 die Ausbildung zum Krippenbaumeister in der Krippenschule, wurde 1996 Schriftführer, 1999 war er schon Kurslehrer an der Krippenschule, 2004 übernahm er dann die Kursleitung in den Krippenkursen, 2005 wurde er als Stellvertretender Leiter an der Kurschule gewählt und im Jahr 2008 übernahm er dann die Leiterposition.

Das eigene Hobby zurückstecken
Durch sein Engagement im Verein bzw. im Kurs kommt das eigene Werken zu kurz. Drei Jahre lang arbeitet er an einer eigenen Krippe, die er immer wieder beiseite rücken musste, doch heuer hat Kurt die Fertigstellung endlich vollzogen. “Das ist ein richtiges Highlight für mich!”
Das Besondere an seiner Krippe sind die handgeschnitzten Schafe, die er beim bekannten Schafschnitzer Peter Hilber maß anfertigen ließ. Die Krippe ist 1,25 x 70cm groß und besteht aus Altholz, der Hintergrund wurde von Schwiegermama “Rosi König” gemalt. Die Figuren sind ebenfalls sehr speziell. Nicht nur das diese wunderbar gegkleidet sind, sie stellen während der Adventszeit mehrere Szenen dar, die zeitlich bedingt ablaufen. Kurt stellt zuerst die Herbergsuche, dann die Geburt Jesu, als nächstes die Frohe Botschaft an die Hirten dar. Auf die Anbetung der Hirten folgt dann noch die Anbetung der Könige und zum Schluss werden die Figuren noch zur Flucht nach Ägypten aufgestellt.

Die Geburt Jesu darstellen
Kurt Hofer besucht natürlich auch viele Krippenausstellungen. “Mir wird nachgesagt, dass ich meistens nicht vorwärts komme, weil ich sehr viele Leute kenne und natürlich auch die einzelnen Krippen bespreche.”
Aber genau das ist es was Kurt so fasziniert. Man erzählt von der Entstehung, von den Einzelheiten aber auch das Zusammenkommen ist eine wunderbare Sache. “Es ist wie zu Weihnachten, man sammelt sich vor der Krippe und hält inne! Alle Beteiligten, ob jung oder alt, haben beim Krippöla das selbe Ziel – die Geburt Jesu darzustellen!”

Unterstützt durch die Familie
“Es gibt keinen Tag im Jahr, an dem ich nicht mit dem Krippenbau konfrontiert werde” Bei Spaziergängen wird er von alten Häusern inspiriert oder er sammelt brauchbare Wurzeln.
Auch seine Töchter und seine Frau haben schon Krippen gebaut.
Als stolzer Opa begeistert er auch seine Enkelkinder fürs Krippöla. Kilian, sein ältester Enkel, ist begeistert vom Bau der Krippen und hilft seinem Opa fleißig im Keller. Mit einem halben Jahr wurde Kilian schon als Mitglied aufgenommen. Auch die kleine Amelie und die 4 ½ Monate alte Ida sind gern bei den Tätigkeiten dabei.
Sein Hobby konnte oder kann er nur im Einklang mit seiner Familie ausleben. “Doris unterstützt mich sehr, ohne ihre Toleranz wäre es gar nicht möglich so ein zeitintensives Hobby zu haben. Sie gibt mir Mut, Kraft und Antrieb, sonst wäre ich wohl nicht mit soviel Freude und Leidenschaft dabei!”

Ausstellungszeiten:
Freitag 3.12 und Samstag 4.12 jeweils um 14 bis 21 Uhr
Sonntag 5.12 von 9 bis 18 Uhr
Segnung der Krippen am 5.12 um 10:30Uhr
Schnitzvorführungen von Peter Hilber während der Ausstellung
Anmeldungen für Kurse sind nur während der Ausstellung möglich

Weitere Infos: Homepage:krippe-lustenau.at

Zitat: “Es gibt keine Tag im Jahr, an dem ich nicht mit Krippöla konfrontiert werde!”

Person: Kurt Hofer
Geborten: 10.08.1961
Laufbahn: HAK, einige Jahre im Betrieb seines Vaters “Stickereiexport” Geschäftsführer, 6 Jahre Marktgemeinde Lustenau “Lohverrechnung”, seit 2002 Gemeindeinformatiker
Familienstand: verheiratet mit Doris, 2 Töchter, 3 Enkel
Hobbys: Krippenbau
Lieblingsessen: Pfeffersteak

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • S`Krippöla als Leidenschaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen