AA

Skirennläufer Hirschbühl muss erneut unters Messer

Im Sommer hoffte Hirschbühl noch auf eine rechtzeitige Genesung
Im Sommer hoffte Hirschbühl noch auf eine rechtzeitige Genesung ©APA/BARBARA GINDL
Alpin-Skirennläufer Christian Hirschbühl beendet seine sportliche Saison, bevor sie für ihn richtig begonnen hat. Der Vorarlberger, der sich vor knapp einem Jahr im Slalom in Wengen einen komplizierten Bruch im rechten Sprunggelenk zugezogen hatte, muss sich erneut einer Operation unterziehen, wie der ÖSV am Mittwoch mitteilte. "Ich wusste, dass es schwer wird, trotzdem ist es jetzt ernüchternd", sagte Hirschbühl.

Der Sieger des Parallel-Bewerbes 2021 in Lech-Zürs kämpft seit seiner Verletzung mit anhaltenden Problemen, die den neuerlichen Eingriff im Sprunggelenk notwendig machen, um "von den Schmerzen wegzukommen". Hirschbühl werde danach kein Weltcup-Rennen in dieser Saison mehr bestreiten können. "Der Weg zurück wird ein harter, aber ich bin guter Dinge, dass ich kommende Saison wieder auf Ski stehen kann", sagte der 32-Jährige.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wintersport
  • Skirennläufer Hirschbühl muss erneut unters Messer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen