Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sitzenbleiben: Stemer sieht "Fünfer"-Frage kritisch

Bregenz - Vorarlbergs Schullandesrat Siegi Stemer (V) steht der Einführung einer modularen Oberstufe zwar grundsätzlich positiv gegenüber, das Aufsteigen mit zwei oder drei Fünfern kann er aber weiter nicht gutheißen.
Sitzenbleiben mit zwei Fünfern fixiert

“Es wird eine Zahl von Schülern geben, bei denen das nichts bringt”, sagte Stemer. Bei aufbauendem Stoff komme man ohne gefestigte Grundlage nicht aus.

Stemer: Modulare Oberstufe “ein guter Vorschlag”

Die Oberstufe modular zu führen sei “ein guter Vorschlag”. Allerdings müsse man dafür Modelle entwickeln, die für die jeweiligen Schultypen passen. “Es ist ein Unterschied, ob man in der vierten Klasse HTL Elektrotechnik oder in der siebten Klasse AHS Englisch unterrichtet”, so Stemer.

Nach der Vorstellung des Vorarlberger Landesrats müsste die Förderung leistungsschwächerer Schüler bereits im Spätherbst beginnen, um einen negativen Abschluss möglichst zu vermeiden. “Damit würde die Zahl der Schüler, die wiederholen müssen, deutlich gesenkt”, zeigte sich Stemer überzeugt. In Einzelfällen könne es aber auch besser sein, ein Schuljahr zu wiederholen. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Sitzenbleiben: Stemer sieht "Fünfer"-Frage kritisch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen