Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Silvia Senoner greift mit "Flügge" die Lachmuskeln an

v.l. Sabrina Fink, Ninba Lerch, Bernadette Fink & Burgi Lerch hatten Spaß beim Kabarett von Silvia Senoner
v.l. Sabrina Fink, Ninba Lerch, Bernadette Fink & Burgi Lerch hatten Spaß beim Kabarett von Silvia Senoner ©veronika hotz

Das Turmzimmer des Junker-Jonas-Schlössles war bis auf den letzten Platz gefüllt, als die junge Götzner Kabarettistin am vergangenen Donnerstag die Bühne betrat und mit ihrem neuen Programm „Flügge – Ausziehen bitte!” die Zuschauer zum Lachen brachte.

In mittelalterlicher Atmosphäre redete Senoner, wie ihr der „Schnabel“ gewachsen war über zukünftige Schwiegermütter, ihre Leidenschaft den Mini-Cooper aber auch über das Älterwerden und die ersten grauen Haare. Weiters waren auch die Vor- und Nachteile des Single Daseins oder „Männer kennenlernen per Zufall“ wichtige Themen für die 24 jährige Newcomerin in der Kabarettszene.
Sie nimmt sich kein Blatt vor den Mund, wenn es um die Bedeutung des Handys in einer neuen Beziehung geht oder wenn sie verschiedene Peinlichkeiten in der Pubertät aufdeckt.
Sabrina und Erna Fink, Nina und Burgi Lerch, Andreas Scherr, Birgit Germann, Silvano Wippel (Mini Club) und Elisabeth Gstöhl konnten herzhaft lachen über das Leben der jungen Silvia Senoner – die jetzt endlich auf eigenen Beinen steht.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Silvia Senoner greift mit "Flügge" die Lachmuskeln an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen