Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Silvester in der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle

Weihnachten in der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle in Feldkirch Gisingen
Weihnachten in der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle in Feldkirch Gisingen ©Schmidt
Feldkirch – „Eine ganz normale Silvester Nacht“ hatten die Mittarbeiter der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) in Feldkirch Gisingen. Zuviel Alkohol und unvorsichtiger Umgang mit Feuerwerkskörpern waren häufig schuld.
Interview mit dem Leiter der RFL Vorarlberg
Mehr als 100 Rettungseinsätze in der Silvesternacht
Eine ganz normale Silvesternacht

 

Bei den sechs Feuerwehreinsätzen in der Silvesternacht wurde niemand verletzt und es kam nur zu geringem Sachschaden. Die RFL hat auch 102 Rettungseinsätze verzeichnet, von denen der größte Teil angemeldete Routinefahrten waren. Siegfried Marxgut, Leiter der RFL Vorarlberg über die vergangenen Feiertage. „Wir hatten etwa die gleiche Anzahl an Einsätzen wie letztes Jahr. Gefühlt waren es aber mehr.“

(VOL.at/Voller)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Silvester in der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen