Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Montafon Arlberg Marathon: Vorarlbergerin und Ungar siegen!

Sponsor Panto ließ sich etwas Besonderes einfallen.
Sponsor Panto ließ sich etwas Besonderes einfallen. ©Alphafoto bzw. Stefan M. Kothner
13. Montafon Arlberg Marathon war wieder ein voller Erfolg. Knapp 800 Teilnehmer aus 25 Ländern und ein gemeinsames Ziel: Von Silbertal/Montafon über das Europaschutzgebiet Verwall nach St.
2015_Montafon Arlberg Marathon

Anton am Arlberg! Der Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse hat längst Kultstatus für Lauf-Sportler und Publikum. In der heurigen 13. Auflage des Zweiländer-Marathons holten sich Teilnehmer aus Österreich und Ungarn den Sieg. Die Veranstalter St. Anton am Arlberg, Gemeinde Silbertal und Montafon Tourismus sind glücklich über die tollen Leistungen der Sportler, die trotz Hitze erbracht wurden.

   

Der Startschuss fiel am 4. Juli um Punkt 8.00 Uhr in der Gemeinde Silbertal im Montafon. Die Challenge: 42,195 Kilometer, 1.600 Höhenmeter, zwei Bundesländer, einmal über den Arlberg! Der wohl schönste Bergmarathon Österreichs ist gleichzeitig für seine Härte berüchtigt. Einzigartig ist die Streckenführung, die Route verläuft fernab jeglichen Autoverkehrs, hauptsächlich auf Forst- und Wanderwegen in der alpinen Traumlandschaft des Europaschutzgebietes Verwall.

Knallhart & wunderschön
Nach dem Start stand – quasi zum Aufwärmen – die noch vergleichsweise einfache Strecke in Richtung Schruns und retour am Programm. Dann quälten sich die Marathonläufer den 18 km langen Anstieg hinauf – durch das hintere Silbertal, auf Forstwegen bis zur Oberen Fresch Alpe (1.890 m). Von dort weiter bis auf 1.945 m zum Silbertaler Winterjöchle, dem höchsten Punkt des Marathons und der landschaftlich wohl schönsten Möglichkeit, die Landesgrenze von Vorarlberg nach Tirol zu passieren. Ab hier führte der Weg hinunter, vorbei an der Konstanzer Hütte (1.688 m), durch das Verwalltal bis zum Ziel nach St. Anton am Arlberg. Kurz nach Mittag stand bei den Herren Gabor Muhari aus Ungarn mit einer Zeit von 3:21:02,5 und bei den Damen die Vorarlbergerin Andrea Feuerstein-Rauch mit 3:46:27,3 als Sieger fest. Im Zieleinlauf wurden nicht nur sie, sondern alle Läufer von den Zuschauern frenetisch empfangen.

Laufsport für jede Kondition
Neben dem klassischen Marathon kombiniert der Montafon Arlberg Trail – kurz T33 – drei Disziplinen in einem Bewerb – ideal für ambitionierte Breiten-Sportler. Der T33 mit einer Distanz von 33 km und 1.190 Höhenmetern konnte marschiert, gelaufen oder im Speedhiking-Schritt absolviert werden. Ein Panoramatrail in St. Anton am Arlberg komplettierte das Programm für Erwachsene – mit 15 km Länge und einem Höhenunterschied von 500 Metern der ideale Einstieg in den Berglauf-Sport. Auch kleine Beine kamen nicht zu kurz: Bereits zum 10. Mal wurde der Kinderlauf ausgetragen – einerseits der Sparefroh Fröschlemarathon über 450 m für die Kleinsten, andererseits der Sparefroh Kids Run und Sparefroh School Run, beide über 870 m für die Größeren. Nach der Siegerehrung wartete ein spannendes Kinderprogramm. Größte teilnehmende Gruppe beim Kinderlauf war die Volksschule Silbertal mit 40 Kindern. Sie haben einen Bewegungstag im Waldseilpark Golm gewonnen.

Speicherfüllen vor & nach der Challenge
Apropos Siegerehrung und Feiern: Bei diesem Top-Laufsportevent kommt das gemeinsame Feiern und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm auch nicht zu kurz. Um für die Herausforderungen gerüstet zu sein, waren alle Sportler am Vorabend in Silbertal zur legendären Pasta Party eingeladen. Ganz typisch regional fand das „Speicherfüllen“ auch bei Kartoffeln und „Sura Kees“, einem typischen Käse aus dem Montafon, statt. Beim Zielgelände in St. Anton am Arlberg stieg dann die traditionelle After-Event Party. Außerdem stand allen Läufern zur Erfrischung das Schwimmbad im ARLBERG-well.com kostenlos zur Verfügung.

Grünes Licht für Natur und Umwelt
Der Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse stand auch 2015 ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Der Vorarlberger Verkehrsverbund und die Montafonerbahn AG sorgten für den kostenlosen Transport der Läufer per Bahn und Bus, sowohl bei der An- wie bei der Abreise. Der Status in Richtung Green Event wurde durch Verwendung von Mehrwegbechern und Bevorzugung von regionalen Lieferanten sowie Abfalltrennung bei den Labestationen weiter ausgebaut. Die Veranstalter – TVB St. Anton am Arlberg, Gemeinde Silbertal und Montafon Tourismus – blicken glücklich auf eine absolut gelungenes Event zurück.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Montafon Arlberg Marathon: Vorarlbergerin und Ungar siegen!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen