Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Siege für Ländle-Teams

Sowohl Altach als auch Lustenau gewannen heute ihre Spiele in der "Heute für Morgen" Ersten Liga.
SV Horn - SCR Altach 2:4
A. Lustenau - Vienna 2:1

Altacher Blitzstart

Meister Altach legte mit einem Blitzstart den Grundstein zum Sieg im Waldviertel. Noch nicht einmal eine Minute war vorüber, da hämmerte Seeger die Kugel aus der Distanz in die gegnerischen Maschen. Es waren noch keine fünf Minuten gespielt, da jubelte der SCRA bereits zum zweiten Mal, Aigner erzielte per Kopf das 2:0 aus Altacher Sicht. Noch vor der Pause war der Toptorjäger erneut erfolgreich, nach einem Foul an Lienhart verwandelte der Tiroler souverän zum 3:0 vom Elfmeterpunkt.

In Halbzeit zwei fanden beide Teams Einschussmöglichkeiten vor, auf Altacher Seite hatte Seeger mit einem Stangenschuss Pech, bei Horn vergab Dilic. Das Team aus dem Waldviertel schrieb dann nach 64 Minuten aber doch zum ersten Mal an. Nachdem Seeger und Mahop Sekunden zuvor das vierte Tor für den SCRA auf dem Fuß hatten, konterten die Niederösterreicher und der eingewechselte Gschweidl bezwang Brandner zum 1:3. Eine Viertelstunde vor dem Ende gab es dann erneut Elfmeter für die Gäste aus dem Ländle. Nach Handspiel von Ruiz Paz war es wieder Hannes Aigner, der mit seinem 22. Saisontor auf 4:1 für Altach stellte. Der spanische Legionär in Reihen des SV Horn war es dann auch, der mit einem schönen Schuss neun Minuten vor dem Abpfiff auf 2:4 verkürzen konnte. Dies war auch der Endstand in dieser Partie, für Altach wartet nun nächste Woche noch das letzte Heimspiel gegen Mattersburg.

Lustenau dreht Partie

Bei der Lustenauer Austria war nicht annähernd dieser Siegeswille zu spüren wie noch am vergangen Freitag im Ländle-Derby. Gegen den Fixabsteiger Vienna tat man sich sehr schwer überhaupt zu Torchancen zu kommen. Die Gäste aus Wien gingen dann nach einer halben Stunde durch Miesenböck, der sich gegen Kobleder durchsetzen konnte, sogar in Front. Die erste wirkliche Gelegenheit für die Hausherren fand Bolter nach einem Kopfball in der 40. Minute vor, dieser hatte Pech, der Ball sprang zuerst an die Querlatte, dann an den Pfosten.

Der Ausgleich fiel dann zehn Minuten nach Wiederbeginn. Galvao´s Schuss wurde unhaltbar für den Gästekeeper Arnberger abgefälscht und fand den Weg ins Tor – 1:1. Beinahe wäre den Döblinger sofort im Anschluß die erneute Führung gelungen, aber Bichelhuber brachte die Kugel aus kurzer Distanz nicht im Tor von Knett unter. In der Folge hatte die Vienna die besseren Chancen zur Führung, das Tor machten aber die Sticker. 83 Minuten waren gespielt, da kam eine Flanke auf Chabbi und dieser köpfte zum 2:1 für die Lustenauer ein. Mit diesem Sieg und dem gleichzeitigen Unentschiedens von St. Pölten in Hartberg fixierte die Austria damit bereits heute den zweiten Tabellenrang der “Heute für Morgen” Ersten Liga.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball Vorarlberg
  • Siege für Ländle-Teams
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen