AA

Sieg und Niederlage für Lustenauer Klubs

In der 32. Runde der RedZac-Erste-Liga besiegte der FC Lustenau Schwadorf mit 2:1, Austria Lustenau musste sich Kapfenberg auswärts mit 2:3 geschlagen geben.

FC Lustenau besiegte Schwadorf Der SK Trenkwalder Admira Schwadorf hat sich am Freitagabend endgültig den Klassenerhalt gesichert. Die Niederösterreicher verloren zwar in der 32. und damit vorletzten Runde der Red Zac Erste Liga beim FC Lustenau mit 1:2 (0:1), liegen aber vor dem abschließenden Spieltag vier Punkte vor Parndorf und Kärnten auf Rang acht.

Vor 1.500 Zuschauern entwickelte sich vor den Augen von Ski-alpin-Weltcup-Gesamtsieger Bode Miller eine offene Partie, in der die Vorarlberger mehr Spielanteile hatten. Morgenthaler riss Lustenaus durchbrechenden Arlan im Strafraum nieder und Rene Gartler verwertete den Elfmeter mit einem Lupfer zum 1:0 (34.).

Nach dem Seitenwechsel brachte Bernhard Schachner (55.) die Peischl-Elf zwar nochmals heran. Die Freude wehrte aber nur kurz, da der im Sommer zu Rekordmeister Rapid wechselnde Gartler mit seinem 20. Saisontreffer per Kopf den 2:1-Sieg fixierte (59.). Für die Niederösterreicher setzte sich damit auch die Auswärtsmisere fort, in der Fremde haben Thomas Reitprecht, der nach der Pause innerhalb von drei Minuten (57./Gelb-Rot nach Foul und Kritik) ausgeschlossen wurde, und Co. nur zwölf Punkte geholt.

Austria Lustenau verlor bei Kapfenberg

Meister SV Kapfenberg hat am Freitag im “Gipfeltreffen” der Red Zac Erste Liga den lange Zeit härtesten Titelrivalen Austria Lustenau mit 3:2 besiegt. Die Gregoritsch-Elf überwand damit eine Art “Fluch”, denn von den vergangenen neun Spielen gegen die Vorarlberger hatte man gerade einmal eines gewonnen. Lustenau prolongierte seine Auswärts-Negativserie, in den vergangenen acht Partien holte die Austria lediglich einen vollen Erfolg.

Dorner schockte die Obersteirer bereits nach zehn Minuten und traf nach einer Flanke von links per Kopf am Fünfer zum 0:1, wenig später verpasste Seeger das 0:2 (19.). Goalgetter Liendl ließ seine Kapfenberger aber nicht verkommen und hämmerte nach Rottensteiner-Zuspiel den Ball aus 25 Metern zum 1:1 ins rechte Eck – sein 18. Saisontor (29.). Kurz vor der Halbzeit foulte aber Schönberger Seeger und Sobkova verwertete den Strafstoß zum 1:2 (43.).

Doch nach einer Kabinenpredigt von Coach Werner Gregoritsch rissen sich die Hausherren zusammen und drehten die Partie. Schönberger sorgte bald nach Wiederanpfiff für den Ausgleich. Kurz vor dem Ende legte im Zusammenspiel der Eingewechselten “Mucki” Wieger den Ball für Lienhart auf, dieser knallte das Leder zum Siegestreffer ins rechte Eck (86.) – die beste Voraussetzung für die an das Spiel anschließende Meisterfeier.

Stadtwerke Kapfenberg – SC Austria Lustenau 3:2 (1:2)
Tore: Liendl (29.), Schönberger (52.), Lienhart (86.) bzw. Dorner (10.), Sobkova (43./Foulelfmeter)
FC Lustenau – Trenkwalder ASK 2:1 (1:0)
Tore: Gartler (40./Elfmeter, 59.) bzw. Morgenthaler (55.)
SV Harreither Bad Aussee – FC PAX Gratkorn 0:1 (0:1)
SC/ESV Parndorf – DSV Leoben 1:2 (0:1)
Red Bull Juniors Salzburg – SC Schwanenstadt bet-at-home.com 1:1 (0:1)
FK Austria Magna Amateure – FC Kärnten 0:1 (0:1)

Paarungen der 33. Runde am Freitag, 16. Mai (jeweils 19:00):
FC PAX Gratkorn – Red Bull Juniors Salzburg
FC Kärnten – SC/ESV Parndorf
DSV Leoben – FC Lustenau
SC Austria Lustenau – SV Harreither Bad Aussee
FC PAX Gratkorn – Red Bull Salzurg
Trenkwalder SK Admira Schwadorf – SV Stadtwerke Kapfenberg
SC Schwanenstadt bet-at-home.com – FK Austria Magna Amateure

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Sieg und Niederlage für Lustenauer Klubs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen