AA

Sicher in den Urlaub mit dem Notrufpickerl

Schwarzach - Die einen stört das Mobiltelefon im Urlaub, für die anderen ist es die beste Verbindung zu den Lieben daheim. Wertvolle Tipps | www.fmk.at

„Für alle kann das Mobiltelefon zum mobilen Retter in der Not werden und sollte daher in keinem Reisegepäck fehlen“, rät FMK-Geschäftsführer Maximilian Maier. Mit dem Euro-Notruf 112, der EU-weiten Notrufnummer, ist die Voraussetzung für die schnellstmögliche Rettungsaktion geschaffen. Das FMK hat als Service einen FMK Euro-Notruf-Aufkleber (112) für das Handy neu aufgelegt.

Direkt auf der Rückseite des Mobiltelefons aufgeklebt, ist die 112 im Stress des Notfalls schnell bei der Hand. „Das FMK will mit dieser Aktion gerade in der Hauptreisezeit auf die europaweit einheitliche Notfallnummer 112 besonders aufmerksam machen und einen Beitrag zur Lebensrettung leisten,“ so Maier.

Der Notruf ist das entscheidende Glied in der Rettungskette. Schnelle Information an die Hilfsstelle sowie eine möglichst präzise Schilderung des Geschehenen sind Voraussetzung für die bestmögliche Hilfe.

Die Notrufnummer 112 kann immer angewählt werden, auch ohne Vertrag, Betreiberkarte oder Guthaben. Es bedarf nicht einmal eines Pins. Selbst in entlegenen Gebieten ohne Empfang im eigenen Netz kann ein Notruf über ein anderes Mobilfunknetz abgesetzt werden.

Vorsicht: Leider werden die Notrufnummern noch immer für Scherzanrufe missbraucht. Abgesehen davon, dass man sich damit strafbar macht, wird damit die Effizienz der gesamten Hilfskette bedroht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sicher in den Urlaub mit dem Notrufpickerl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen