AA

Sexualpädagogik in der Jugendarbeit

Mit dem Thema befasst sich eine Tagung in Schloss Hofen in Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut am Montag, 26. April 2004 im Kapuzinerkloster in Bregenz.

Angesprochen sind sowohl Fachleute als auch Ehrenamtliche, die sich in der Schule als auch außerschulisch mit Jugendlichen beschäftigen.

Zwischen dem Wissen über Sexualität und verantwortlichen Handeln von Teenagern klafft eine große Lücke. Dies zeigt sich nicht zuletzt an den hohen Zahlen von Kinderschwangerschaften. Zwar stehen jede Menge Informationen zur Verfügung, um sich über Erotik, Sexualität und Beziehungsgestaltung zu informieren. Was können Jugendarbeiter, Erzieherinnen und Lehrende noch dazu beitragen? Alter Kaffee von gestern? Mitnichten!

Studien zeigen: Kids wollen schulische und außerfamiliäre Auseinandersetzung mit dem Thema Sexualität, nur soll sie irgendwie anders sein: frischer, interessanter, spannender. Rainer Wanielik vom Sexualpädagogischen Institut in Dortmund eröffnet den Fachtag mit einem öffentlichen Einführungsvortrag zum Thema “Jugendsexualität heute”, anschließend an eine Diskussion wird das Thema in drei verschiedenen Workshops vertieft.

Informationen und Anmeldung unter www.schlosshofen.at im Internet oder via E-Mail soziales@schlosshofen.at sowie Telefon 05574/43 046-75.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sexualpädagogik in der Jugendarbeit
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.