AA

Serientäter wollte Asyl im Ländle

Bregenz, Lindau - Ein Straftäter aus Algerien wurde am Montag von der Vorarlberger Polizei nach Deutschland ausgeliefert. 32-jähriger Algerier versuchte in Vorarlberg unterzutauchen.

Er hatte laut Polizeihauptkommissar Manfred Wydra in Vorarlberg einen Asylantrag gestellt – nach dem Mann wurde in Deutschland gefahndet.

Der 32-jährige Algerier hatte auch bereits in Deutschland um Asyl nachgesucht und war dann untergetaucht. Die Polizisten befragten den Fahndungscomputer: “Eine Bildschirmseite reichte für den Algerier nicht, um alle Anfragen deutscher Justizbehörden abdecken zu können”, so Manfred Wydra. In vier verschiedenen Fällen wurde der Mann aktuell zur Festnahme gesucht und in weiteren sechs Fällen wollten Staatsanwaltschaften in ganz Deutschland den Wohnsitz des Mannes wissen. Die Delikte reichten quer durch die Strafgesetzgebung. Sachbeschädigungen, Betäubungsmittel- und Diebstahlsdelikte sind derzeit gegen den Mann anhängig. Er wurde umgehend in die Justizvollzuganstalt in Kempten eingeliefert. Auch sein Asylbegehren wird neu geprüft werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Serientäter wollte Asyl im Ländle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen