AA

Seniorenring organisierte Computerkurs für Senioren

Auf reges Interesse ist der Computerkurs des freiheitlichen Seniorenrings Bregenz/Leiblachtal gestoßen
Auf reges Interesse ist der Computerkurs des freiheitlichen Seniorenrings Bregenz/Leiblachtal gestoßen ©Seniorenring Bregenz/Leiblachtal
Bregenz. Kürzlich organisierte der freiheitliche Seniorenring Bregenz/Leiblachtal für jung gebliebene Senioren einen Computerkurs in den Seminarräumlichkeiten im Hotel Kreuz

in Bregenz unter dem Titel „Die digitale Welt“. Seniorenringobmann Peter Tilman Kuner durfte viele Mitglieder begrüßen. Gerade in der heutigen Zeit eröffnet das Internet und der Computer eine neue Sicht der Welt für Menschen jeden Alters. FPÖ-Stadtvertreter Oliver Schuchter als Referent zeigte die Vor- und Nachteile eines Tablets oder eines Computers auf.

Ebenso interessant war für die Senioren, was auch so ein Handy alles kann. Überrascht waren einige Senioren, wie internetfähig das eigene Handy überhaupt ist und was man damit alles machen kann! Wichtig für den Referenten und dies strich Oliver Schuchter besonders hervor, sind aber die Gefahren im Internet. Ebenso zeigte er einen Überblick über Geräte auf, die derzeit Marktführer sind, mit wie viel Kosten man rechnen muss und gab den Tipp weiter, sich gut beraten zu lassen. Ein gelungener Informationsabend und alle waren sich einig: „App und Browser“ ist nicht nur ein Thema für Enkelkinder, auch Oma und Opa wissen nun darüber Bescheid. Seniorenringobmann Peter-Tilman Kuner bedankte sich bei Oliver Schuchter für das hervorragende Weiterbildungsseminar. Alle freuen sich schon auf die Fortsetzung dieses Seminars im Herbst unter dem Titel „Vortrag EDV II“.

Der aktive Seniorenring hat schon einen nächsten wichtigen Termin zum Vormerken:

5. April 2017 – Vortrag zum Thema Gleitsichtbrillen und die Problematik“ mit FPÖ-Stadtvertreter Philipp Kuner.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Seniorenring organisierte Computerkurs für Senioren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen