Seniorenbund Lauterach auf der Matona

Lauterach. Die Sonne strahlte vom Himmel als die Wandergruppe „60+“ des Seniorenbundes Lauterach durch das Laternsertal in Richtung Furkapass fuhr. Walser aus Brig in der Schweiz haben diese Talschaft schon im Jahre 1313 besiedelt. Einer Urkunde aus diesem Jahr ist zu entnehmen, dass die Grafen Rudolf und Bertholt von Montfort das Gut „Glatterns“ an sechs Walliser Siedlerfamilien als Erblehen verliehen. In der Pfarrkirche Laterns sind alte Inschriften an der Westseite der Mauer eingelassen, die auf die Verbindung zur Heimat Wallis hinweisen.

Nach einstündiger Fahrt erreichte die Gruppe den Ausgangspunkt und in gemächlichem Tempo erfolgte der Aufstieg über die Alpe „Alt-Gerach“ und „Gävis“ zur Gäviser Höhe. Hier gab es die erste längere Pause zur allgemeinen Stärkung und eine herrliche Aussicht in die umliegende Bergwelt. Der weitere Aufstieg erfolgte über einen Höhenrücken bis zum Matona-Jöchle auf 1.925 m Höhe. Die letzten Höhenmeter brachten noch Anforderungen an die Kondition und Trittsicherheit, aber sicher und mit Freude über die erbrachte Leistung traf sich die Gruppe nach und nach unter dem Gipfelkreuz in 1.997 m Höhe. Der Abstieg erfolgte über die gleiche Route und pünktlich um 15,00 Uhr erfolgte die Rückfahrt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lauterach
  • Seniorenbund Lauterach auf der Matona
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen